Herstellung eines Fensterrahmens mit einer Handfräse. Bereiten Sie die benötigten Werkzeuge vor

Wie man einen Rahmen mit einer Oberfräse für ein Fenster mit eigenen Händen macht

Ich habe einen Bekannten, einen Freund meiner Eltern, der Architektur und Bauwesen studiert hat, sich durchgeschlagen hat und jetzt im Ruhestand ist.

Er hatte bereits ein Haus in der Stadt und ein Sommerhaus auf dem Land für seine Familie gebaut.

Er erledigt alle Arbeiten, vom Legen des Fundaments bis zum Einbau der Türen, ohne jegliche Hilfe.

Als es um Fenster ging, fragte er mich sofort, wie er Fensterrahmen mit seinen eigenen Händen herstellen kann.

Ich habe ihm damals geholfen, und ich möchte Ihnen sagen, wie es gemacht wird. Im Prinzip ist es möglich, Holzfenster unter „häuslichen“ Bedingungen selbst herzustellen, aber das ist eine recht arbeitsintensive Arbeit.

Die Spezialisten werden gebraucht, aber sie müssen einen guten Job haben. Werkzeuge. Mit etwas Geschick können Sie Holzfenster mit Ihren eigenen Händen bauen.

Das Fensterprofil ist ein sehr komplexes Gebilde, das genau die richtigen Maße haben muss, denn wenn diese nicht eingehalten werden, ist das Fenster nicht dicht. Auch die Fälze sind schwierig herzustellen.

Daher ist es am besten, Fenster in Fabriken herzustellen, die über spezielle Maschinen zum Ausschneiden von Ebbe und Flut verfügen.Diese Produkte werden von höherer Qualität sein. Und wird natürlich lange halten.

Natürlich wird es nicht hermetisch verschlossen sein wie vorgefertigte Fenster. Sie können selbstgebaute Fenster erfolgreich auf Balkonen, Gartenhäusern, Veranden usw. Einsetzen.Д.

Die beste Variante ist ein gut getrocknetes Holzbrett. Dieses Material verhindert, dass sich das Fenster während des Gebrauchs verzieht oder absetzt.

Die Herstellung von Holzfenstern mit den eigenen Händen beginnt mit der Konstruktion des Kastens, der in der Öffnung befestigt wird. Der Rahmen mit den Scheiben wird an diesem Kasten befestigt. Für den Rahmen sind 50×150 mm Holz am besten geeignet. Für den Rahmen kann ein 50×50 mm großes Holz verwendet werden.

Die Rille wird 130 mm lang und 15 mm tief sein, mit einer Plattengröße von 150×50 mm. Die Nut und Feder, die beim Ausschneiden der Nut entstehen, sind für die Wasserdichtigkeit des Fensters notwendig. Nachdem Sie das Brett in 4 Teile gesägt haben, müssen Sie vorher genau messen.

Die Bretter werden mit Hilfe von Zapfen aneinander befestigt. Die Feder wird am besten mit einer entsprechenden Schwalbenschwanz-Nut hergestellt. In diesem Fall ist die Verbindung fester.

Diese Verbindung ist jedoch ohne ein geeignetes Werkzeug sehr schwierig herzustellen, daher können Sie gerade Nut- und Federverbindungen verwenden.

Um diese Verbindung herzustellen, wird eine Feder in das Brett gesägt, die waagerecht liegen muss, und in das angrenzende Brett wird eine Nut eingebracht. Verwenden Sie dazu eine Handoberfräse, denn mit Hammer und Meißel lässt sich das Material nicht präzise bearbeiten.

Alle Fugen zwischen den Brettern müssen mit Tischlerkleber abgedichtet werden, und der Kasten muss anschließend zusammengebaut werden. Vergewissern Sie sich, dass alle Teile Ihres Kartons in einem Winkel von 90 Grad zueinander stehen.

Um die Verbindung zu verstärken, wird ein Loch in die Stirnseite des Brettes gebohrt und ein Holzdübel in das Loch gesteckt. Das Loch muss vorher mit Klebstoff bestrichen werden. Es ist auch möglich, Fensterecken aus Metall an den Enden des Rahmens zu befestigen.

Holzfenster mit den eigenen Händen herstellen. Der zweite Schritt ist die Konstruktion des Rahmens mit Scheiben. Die Konstruktion des Rahmens erfolgt wie die des Rahmens nach den gleichen Prinzipien.

Der Fensterrahmen ist ein dynamisches Element, er schließt und öffnet sich, so dass die Anforderungen an die Fensterfestigkeit höher sind.

herstellung, eines, fensterrahmens, einer, handfräse

Betrachten Sie die Endansicht des Holzes, nachdem die Nuten geschnitten wurden. In seinem unteren Teil ist eine 20 mm breite und 15 mm hohe Rille eingearbeitet. Dies ist die Nut, die zum Fensterrahmen passt.

Je nach Anzahl der Scheiben können 2 oder 1 obere Nut vorhanden sein. Ihre Breite beträgt 14 mm und ihre Höhe 10 mm. Diese Abmessungen beziehen sich auf ein 50×50 mm großes Kantholz. Die Glasleisten sollten 10×10 mm groß sein und das Glas sollte 4 mm dick sein.

Als erstes wird das Profil erstellt. Zu diesem Zweck wird eine elektrische Hobelmaschine oder eine Handfräse verwendet. Die Größe des Rahmens muss so bemessen sein, dass zwischen dem Rahmen und dem Kasten ein Abstand von 1-2 mm besteht. Profil wird in Abschnitte gesägt. Anschließend wird die Zapfenverbindung eingeklickt und die Elemente werden miteinander verleimt.

Das Glas wird mit Glasleisten fixiert. Danach müssen nur noch die Scharniere an Rahmen und Zarge befestigt und der Rahmen montiert werden. Die Herstellung von Holzfenstern muss abgeschlossen sein, bevor das Holz für die Verwendung bereit ist. Das Holz muss behandelt und gestrichen sein.

Das Haus muss nicht nur gemütlich, sicher und warm, sondern auch hell sein. Angemessene Beleuchtung macht das Leben in der Wohnung zu einem angenehmen Erlebnis. Sonnenstrahlen sind gut für den menschlichen Organismus, steigern die Leistungsfähigkeit und wirken sich negativ auf schädliche Mikroorganismen aus.

Kaum jemand würde das bestreiten. Ebenso wie die Tatsache, dass gutes natürliches Licht immer viel besser ist als das beste künstliche Licht. Natürliche Beleuchtung kann seitlich, von oben oder in einer Kombination von oben und von der Seite erfolgen.

Die Anordnung der Deckenbeleuchtung ist ziemlich mühsam, und auf den Seiten dieser Website sprechen wir darüber, was billig, erschwinglich, notwendig ist.

herstellung, eines, fensterrahmens, einer, handfräse

Deshalb sprechen wir von natürlicher Beleuchtung von der Seite. Beleuchtung des Raumes durch die Lichtöffnungen, die in den Außenwänden angeordnet sind. Die Beleuchtung der Wohnräume wird durch Snip-4-79 „Natürliche und künstliche Beleuchtung“ geregelt.

Die Beleuchtung muss den Vorschriften entsprechen, denn bei übermäßiger Sonneneinstrahlung kann es im Sommer zu einer Überhitzung des Raumes kommen, und im Winter aufgrund der vielen Lichtöffnungen zu einer Unterkühlung.

Je nach den klimatischen Bedingungen, dem Zweck der Räume und ihrer Größe werden die Lichtöffnungen mit Einfach-, Zweifach- oder Dreifachverglasung, doppelt verglasten Fenstern usw. Verglast. Fensterverkleidungen sind aus Holz und Metall gefertigt.

Für die Verglasung von Fenstern wird 2-6 mm dickes Glas verwendet. Diese Seite heißt nicht umsonst „Holzfenster mit eigenen Händen“ und „Glasarbeiten“, und zwar aus dem einfachen Grund, dass jeder Fensterbauer wissen sollte, wie man Glas schneidet. Und glauben Sie mir, es ist gar nicht so schwer zu lernen, wie man das macht.

  • Fensterglas, geschliffen,
  • Gebeiztes, ungeschliffenes Glas,
  • Gemustertes Flachglas,
  • Mattiertes Glas,
  • Verstärktes Flachglas,
  • Uviolettes Glas, gehärtetes Glas,
  • Wärmeabsorbierendes Glas
Siehe auch  So schneiden Sie eine Sockelleiste in einer Ecke zu. Wie man eine Sockelleistenecke richtig schneidet

Und sogar Hohlglassteine, aber für unsere Fenster in Holzhäusern brauchen wir 4 mm dickes natürliches Fensterglas. Nun zu der Frage, welche Form des Fensterrahmens zu wählen ist.

Was man für den Zusammenbau eines „faulen“ Rahmens benötigt

Um einen solchen Rahmen herzustellen, müssen Sie ein ebenes, gut getrocknetes Holz vorbereiten. Sie müssen es vorher abschleifen, weil es im zusammengebauten Rahmen nicht so einfach zu machen ist. Sie benötigen außerdem 20×20 mm große Latten.

Wenn Sie jedoch andere Abmessungen benötigen, kann das Glas an die vormontierte Konstruktion angepasst werden.

Außerdem benötigen Sie Leim, selbstschneidende Schrauben und Nägel. Handsäge, Schraubenzieher und Hammer sind die einzigen Werkzeuge, die Sie benötigen. Keine Werkzeugmaschine oder Oberfräse wie vereinbart.

Zusammenbau des trägen Rahmens nacheinander

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Größe des Glases oder die fertige Fensteröffnung verwenden möchten. Der Rahmen kann aus mehreren Teilen bestehen, daher sollten Sie zunächst Maß nehmen und eine Konstruktionsskizze anfertigen.

Der Rahmen ist nun fertig und Sie müssen nur noch die Halterung für das Glas vorbereiten. In der üblichen Ausführung wird mit einem Spezialfräser eine Vertiefung in den Rahmen eingebracht. Wenn Sie nicht über ein solches Werkzeug verfügen, müssen Sie das Rahmendesign leicht abändern.

In diesem Stadium ist es am besten, den Rahmen zu montieren, ohne das Glas einzulegen. Das ist viel bequemer, denn Sie riskieren nicht, das zerbrechliche Material versehentlich zu beschädigen. Die Wunden werden in die Öffnungen eingesetzt und die Hohlräume mit Montageschaum gefüllt.

Solche Rahmen können auch mit Doppelverglasung hergestellt werden. In diesem Fall können Sie die Scheiben mit doppelseitigem, dickem Klebeband zusammenkleben oder eine weitere dünne Leiste zwischen die Scheiben legen.

Mit ein paar einfachen Konstruktionen lässt sich ein großer Verbundrahmen herstellen. Wenn Sie die Fensterflügel öffnen müssen, können Sie sie einfach an kleinen Scharnieren befestigen.

Wenn Ihnen diese einfache Variante nicht zusagt, finden Sie hier eine andere, etwas kompliziertere, aber nicht weniger wirksame Variante:

Herstellung des Rahmens

Um teure professionelle Arbeiten zu vermeiden, können Sie einen Holzrahmen für ein Fenster mit Ihren eigenen Händen bauen. Wählen Sie ein 5×5 cm großes Holz oder 5×15 cm große Bretter als Material. Wenn Ihre Fenstereinheit sehr groß ist, benötigen Sie einen Träger mit einem anderen Querschnitt. Das Profil für den Fensterrahmen kann verschiedene Formen haben. Sie wird je nach Dicke, Anzahl und Größe der Scheiben ausgewählt.

Die folgenden Werkzeuge werden benötigt:

Es ist besser, selbstgefertigte Rahmen aus Brettschichtholz herzustellen, da dieses Material als das geeignetste für ihre Konstruktion gilt. Massivholz kann verwendet werden, aber wenn die Konstruktion Feuchtigkeit ausgesetzt ist, kann sie ihre Form verlieren oder Risse bekommen. Die Technologie der Herstellung von Holzrahmen:

  • Zunächst wird der Fensterrahmen angefertigt und dann werden die genauen Abmessungen des Rahmens berechnet. In ein vorbereitetes Brett mit einem Querschnitt von 5×15 wird eine L-förmige Rille geschnitten. Diese Form trägt dazu bei, dass die Struktur luftdicht ist.
  • Dann wird der Fensterrahmen vorbereitet, indem die Bretter in 4 Teile gesägt werden. Fügen Sie die vorgefertigten Rahmenteile zusammen. Fügen Sie die Teile mit der Nut- und Feder-Methode zusammen, denn das ist die zuverlässigste aller Möglichkeiten.
  • Verwenden Sie einen Meißel, eine Säge und einen Hammer, um die Rillen schnell und effizient auszuschneiden. Die Bolzen werden an der horizontalen Seite des Rahmens und die Schlitze an der vertikalen Seite angebracht.
  • Die Teile werden mit Tischlerleim bestrichen und in einem Winkel von 90° zusammengefügt.
  • Sichern Sie die Rahmenecken mit Fensterwinkeln, um den Rahmen sicher zu befestigen.
  • Nachdem der Leim vollständig getrocknet ist, stellen Sie den beweglichen Teil des Rahmens aus einem Holz her, das im Querschnitt kleiner als der Rahmen ist. Es ist ein Abstand von 1-2 mm erforderlich. Dies ist notwendig, damit sich die Fensterflügel ungehindert öffnen und schließen können. Fertigteile werden nach der Fensterrahmenmethode verbunden.

Eine 90 %ige Winkelverbindung ist zuverlässiger als eine 45 %ige

Um einen Holzrahmen für ein Fenster mit eigenen Händen zu bauen, benötigen Sie ein Holz 6×4 cm.

Was Sie bei der Herstellung von Holzrahmen beachten müssen:

  • Wenn eine Doppelverglasung eingebaut werden soll, werden 2 quadratische Nuten in den Fensterrahmen eingearbeitet. Sie sind für die Verglasung und die Befestigung im Inneren des Kastens erforderlich.
  • Bei doppelt verglasten Fenstern wird eine zusätzliche Nut eingezogen. Sie ist für den Einbau der zweiten Scheibe erforderlich.
  • Bei einem Glasleistenmaß von 1 cm werden 4 mm dickes Glas und eine quadratische Rille gewählt.
  • Bei selbstgefertigten Produkten erfolgt die Befestigung auf die übliche Weise. Nut und Feder. Zur vollständigen Fixierung wird Tischlerleim verwendet. Dadurch wird eine zusätzliche Unbeweglichkeit des Produkts gewährleistet.

Wenn anstelle von Leim selbstschneidende Schrauben als zusätzliche Befestigung verwendet werden, müssen deren Köpfe vollständig im Holz versenkt sein. Dies soll sicherstellen, dass sich die Flügel ungehindert öffnen und schließen lassen.

Handgefertigtes Fenster mit einer Handfräse

Tischlerarbeiten an Fenstern gehören zu den schwierigsten Arbeiten, die ein hohes Maß an Geschick und Verständnis für den Fensterbau erfordern. Glauben Sie nicht, dass Sie ein Holzfenster mit ein paar einfachen Tischlerwerkzeugen herstellen können. Bei der Herstellung eines Fensters aus Holz mit den eigenen Händen muss der Schreiner viel Zeit und Mühe für die Vorbereitung des Materials und die Herstellung zusätzlicher Anbauteile aufwenden, von Glasleisten bis zu Markisen und Beschlägen. Deshalb können Holzfenster nicht einfach billig und gleichzeitig von hoher Qualität sein, wenn sie von Hand gefertigt werden.

Außerdem benötigen Sie Geräte zum Nuten, Fasen und für die Innenübergänge, sonst wird es Ihnen nicht gelingen, ein hochwertiges Holzfenster herzustellen. Um ein Fenster zu bauen, benötigen Sie:

Das Fenster kann völlig leer sein, z. B. Wenn Sie planen, eine Scheune, eine Garage oder einen Hauswirtschaftsraum zu verglasen. Für Wohnräume wird in der Regel ein Lüftungssystem mit einem Lüftungsflügel und einem Öffnungsflügel verwendet. Eine allgemeine Ansicht des Fensters ist auf dem Foto zu sehen. Die Herstellung des Hauptteils des Fensterrahmens kann in Anwesenheit von Werkzeugen, Ausrüstung und vorbereiteten Materialien an einem Tag erfolgen, wenn Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie Sie ein Holzfenster mit Ihren eigenen Händen herstellen können, und wenn Sie Zeichnungen für die Herstellung der Hauptteile haben.

Bevor man ein Fenster aus Holz anfertigt, muss man natürlich die Abmessungen der Fensteröffnung und des Kastens, in den die Fenstereinheit eingesetzt wird, ermitteln. In diesem Fall wird ein Fenster mit einer Flügel-/Faltöffnung von 130 x 110 cm hergestellt.

Um ein Holzfenster schnell und qualitativ hochwertig anzufertigen, müssen Sie zunächst ein Qualitätsmaterial auswählen. Vergessen Sie Eiche, Lärche, Karelische Kiefer und all die anderen Möglichkeiten, einen Fensterrahmen aus Brettschichtholz herzustellen. Um ein hochwertiges Holzfenster zu bauen, müssen Sie ein gut getrocknetes Kiefernholz kaufen, das keine Äste, Faserdefekte oder Spuren von Mikroflora- oder Borkenkäferbefall aufweist.

Siehe auch  Einstellen des Vergasers bei einer Husqvarna 236 Kettensäge. Einstellen des Vergasers bei einer Husqvarna 236 Kettensäge?

Für die Konstruktion eines Holzfensterrahmens benötigen wir:

Wenn Holzwerkstücke längere Zeit im Freien gelagert wurden, lassen Sie sie vor Beginn der Arbeiten austrocknen und anfeuchten. Holzlatten und.Leisten dürfen nicht in der Sonne, in der Zugluft oder an einem warmen, trockenen Ort liegen. Es liegt auf der Hand, dass Sie Holzwerkstücke vorher mit Holzschutzmitteln schützen müssen. Danach sollte das Material in einem stabilen und gut getrockneten Raum gelagert werden. Wenn möglich, ist es besser, einige Ersatzteile für die ersten Erfahrungen anzufertigen, da Fehler oft dazu führen, dass Verbindungen oder ganze Holzrahmenelemente neu gebaut oder repariert werden müssen.

herstellung, eines, fensterrahmens, einer, handfräse

Wenn Sie die notwendige Ausrüstung zur Verfügung haben, dann kann das Sägen des Materials für den hölzernen Rahmen des Fensters einfach genug für 2-3 Stunden durchgeführt werden, werden Sie eine Kreissäge und eine pazorazny Maschine benötigen.

Jetzt müssen nur noch der Holzrahmen, der Flügel und die Markisen und Beschläge montiert werden. Die Montage der Scharniere und die Anfertigung der Schlösser dauert mindestens 4 Stunden. Ungefähr so viel wie für die Herstellung des Hauptteils des Rahmens benötigt wurde.

Der erste Arbeitsgang der Zimmerleute, die Holzfenster herstellen, wird als Vierteln bezeichnet. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass an den Enden der Rohlinge rechteckige Fälze angebracht werden, die nach der Montage des Rahmens für den Einbau von Glas verwendet werden. Schlitzgröße 10×12 mm.

An den seitlichen vertikalen Streben müssen Sie an den Ecken der breiten Seite des Holzes, die nach innen in den Rahmen zeigt, eine Kerbe anbringen. An der mittleren vertikalen Strebe werden die Viertel entlang aller vier Kanten des Balkens herausgepickt.

Dies kann mit einer Kreissäge, einer Handfräse oder einem beliebigen Schaftfräser geschehen. Wenn das Holz sehr trocken ist, muss vor dem Schneiden der Eckrillen eine kleine Fase von der Oberfläche entfernt werden. Dadurch wird ein Absplittern vermieden.

Nach dem Fräsen der Viertel müssen die vertikalen Ständer und die horizontalen Querträger auf das richtige Maß getrimmt werden. Das bedeutet, dass die vertikalen Streben auf das Einbaumaß von 104 cm zugeschnitten sind. Die projizierte Höhe des Fensters beträgt 110 cm. Die Dicke der waagerechten Querstreben für das Holzfenster beträgt 40 mm. Damit die senkrechte Strebe in die obere Ecke des waagerechten Holzes geschnitten werden kann, muss ein 10 mm langer Zapfen in das Holz geschlagen werden, der Rest des Körpers beträgt 30 mm. Die gleiche Bohrung sollte für die untere Ecke und das horizontale Holz vorgenommen werden.

Die vertikale Strebe muss in die oberen und unteren Aussparungen der Querträger eingepasst werden. Das bedeutet, dass die Größe des Pfostens 1100-2×30=1040 mm oder 104 cm beträgt. Die zweite Seite und der Mittelpfosten des Holzfensters müssen in ähnlicher Weise beschnitten werden.

So stellen Sie die seitlichen Aussparungen in den horizontalen Fensterbalken für die Seitenrahmen her.

Mit den Seitenpfosten ist alles mehr oder weniger klar, jetzt müssen wir einen Platz für die Schlitze in den oberen und unteren Querbalken wählen, um den zentralen Pfosten zu installieren, der zum Schließen des Öffnungsflügels des Holzfensters verwendet wird.

Für den Öffnungsflügel haben wir vier Holzleisten gewählt, zwei von 110 cm und zwei von 50 cm. An den Enden der oberen und unteren waagerechten Hölzer haben wir bereits eine 40-mm-Kerbe angebracht. Markieren Sie die Breite des künftigen Flügels von der Kante aus, 45 cm.

Herstellung des Rahmens. Zweite Schicht.

Nehmen Sie die restlichen 50 mm dicken und 65 mm breiten Holzstücke. Schneiden Sie sie in 30 mm und 20 mm dicke Streifen, die Breite von 65 mm bleibt gleich.

Dünnere Bretter, 20 mm dick, die wir vorerst beiseite legen. Wir benötigen nun 30 mm dickes und 65 mm breites Holz. Hobeln und Schleifen auf die gleiche Art und Weise.

Anschließend wird das letzte Stück, die erste Lage des Rahmens, fertiggestellt. Einbau eines Holzes, das den Flügel vom unteren Flügel abtrennt. Fertigen Sie ihn aus einem 30 mm breiten Streifen an. Befestigen Sie es mit Leim und selbstschneidenden Schrauben, wobei Sie darauf achten, dass die Ecken der gesamten Struktur gerade bleiben.

Beginnen Sie nun mit der Herstellung der zweiten Ebene des Rahmens. Beginnen Sie mit der Montage am letzten Teil des Fensterflügels, den wir zuletzt montiert haben. Auf diese Weise ist es einfacher, die Reihenfolge einzuhalten, in der die Elemente der zweiten Schicht die Elemente der ersten Schicht überlappen. Dies wird der gesamten Struktur Festigkeit verleihen. Drehen Sie den Rahmen „ohne Nadel“ um und montieren Sie das erste Detail der zweiten Lage überlappend. Messen Sie die zusammengefügten Teile sorgfältig aus, fixieren Sie sie in der Mitte und tragen Sie Klebstoff auf:

Drücken Sie den Klebstoff einige Sekunden lang nach unten, um ihn auszuhärten, und pressen Sie dann die Klebeflächen mit einem Schraubstock oder einem schraubstockähnlichen Gerät zusammen. Dann befestigen Sie die Elemente mit selbstschneidenden Schrauben, um die Dichtigkeit der Verklebung zu gewährleisten.

Beachten Sie, dass die Länge des geklebten Streifens „überlappend“ ist. Er ragt einige Zentimeter über das mittlere senkrechte Holz hinaus. Sie können es auf dem rechten Bild oben sehen. Als nächstes befestigen wir die restlichen Teile der zweiten Schicht des Rahmens. Sie müssen die Schrauben nicht bis zum Anschlag eindrehen. Nachdem der Kleber getrocknet ist, schrauben wir ihn ab.

Wenn Sie sich erinnern, haben wir einen vertikalen Balken etwas breiter gemacht als die anderen, 75 mm statt der üblichen 65 mm. Wir haben es auf die richtige Größe zugeschnitten, also brauchen wir auch ein 30 mm breites Stück. Dieser breite Streifen wird auf der mittleren vertikalen Latte angebracht. Wir wollen, dass sie auf beiden Seiten über das Holz hinausragt.

Sobald der Leim getrocknet ist, werden die selbstschneidenden Schrauben durch Holzdübel ersetzt. Wir verwenden Dübel mit 8 mm Durchmesser und 40 mm Länge. Bohren Sie jeweils auch acht Millimeter. Löcher für die Dübel bohren.

Um unnötiges Bohren zu vermeiden, können wir den Bohrer mit Klebeband umwickeln. Dann sehen Sie beim Bohren eine ausreichende Lochtiefe

Füllen Sie die gebohrten Löcher mit Leim und schlagen Sie die Dübel ein.

Nun, da alle Teile der zweiten Lage angebracht sind, können Sie die „Form“-Latte dort zuschneiden, wo wir mit dem Zusammenbau der zweiten Lage begonnen haben:

Schleifen Sie die getrocknete Nut und Feder ab:

Das ist der Rahmen, den wir haben:

Jetzt können Sie malen. Wenn Sie den Rahmen ohne Helfer streichen, sollten Sie zuerst die Seiten und dann die Vorderseite streichen. Auf diese Weise können Sie Lecks besser vermeiden.

Achten Sie bei der Auswahl der Farbe der Beize und des Lacks im Geschäft darauf, dass der Verkäufer Ihnen die Farbe des Herstellers zeigt, dessen Produkt Sie kaufen wollen. Die Farbe von „Eiche“ oder, sagen wir, „Palisander“ variiert stark von einem Hersteller zum anderen.

Siehe auch  Wie man dünne Bleche mit einer Bügelsäge richtig schneidet. Beverly Bottomless Scissors

Um zu sagen, dass der Rahmen komplett fertig ist und wir mit der Herstellung der Fensterflügel fortfahren können, müssen wir nur noch die Gummidichtung verlegen. Wir nehmen eine so genannte „D“-Form an. Er wird so genannt, weil er im Querschnitt einem lateinischen „D“ ähnelt. Diese Versiegelung hat bereits eine Klebeschicht, so dass kein zusätzlicher Kleber aufgetragen werden muss.

Jetzt ist der Rahmen fertig. Weiter geht es mit den Schärpen.

Die Grundlagen. Ein Holzfenster mit den eigenen Händen ist einfach

Es ist ganz normal zu denken, dass man ohne Erfahrung und Übung in der Lage ist, einen erstklassigen Holzrahmen oder sogar zwei Rahmen und sogar die Verkleidungen herzustellen, sowohl beim Hausbau als auch bei der Renovierung. Wenn Sie jedoch Fenster für eine Veranda, eine Scheune oder andere Nebengebäude benötigen, brauchen Sie nicht viel Intelligenz. Aber es gibt etwas zu erinnern, wie die Schrift. Die Dichtheit zu beobachten, richtig zu berechnen die Geometrie der Rahmeneinheit, und natürlich eine gute Vorbereitung, ohne die der Fall nicht beginnen.

Das Schwierigste ist, ein Profil für den Rahmen mit einer einfachen Stange herzustellen. Hierfür benötigen Sie eine spezielle Ausrüstung, ohne die es selbst für Fachleute sehr schwierig ist, die Arbeit richtig auszuführen. Es ist daher ratsam, sich zu vergewissern, dass Sie alles, was Sie brauchen, zur Hand haben, da Sie sonst viel Zeit verlieren und auch das Material beschädigen könnten.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Holz ein unglaubliches Material und ein Geschenk des Himmels für die Menschheit ist, denn es ist formbar, leicht zu bearbeiten, sehr langlebig und schafft ein interessantes Mikroklima im Raum.

Die Herstellung von Holzrahmen sollte im Voraus durchdacht werden, die Form sollte richtig gewählt werden, die notwendigen Rohstoffe und Werkzeuge sollten gekauft werden (man muss sie nicht unbedingt kaufen, man kann sie von seinem Nachbarn ausleihen oder eine Spezialfirma für einmalige Arbeiten beauftragen) und man sollte erst mit der Arbeit beginnen, wenn alle Vorbereitungen getroffen sind. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass Sie die gleiche Qualität der Holzbearbeitung wie in einer Tischlerei erhalten, aber Sie können dennoch qualitativ hochwertige Rahmen erhalten, wenn Sie den gesamten Prozess verfolgen.

Herstellung des Rahmens. Zweite Schicht.

Nehmen Sie die restlichen 50 mm dicken und 65 mm breiten Zuschnitte. Schneiden Sie sie in 30 und 20 mm dicke Streifen, die Breite von 65 mm bleibt gleich.

Dünnere Bretter mit einer Stärke von 20 mm sollen vorerst beiseite gelegt werden. Jetzt brauchen wir 30 mm dickes und 65 mm breites Holz. Wir planen und schleifen sie auf dieselbe Weise.

Jetzt geben wir der ersten Schicht des Rahmens den letzten Schliff. Bauen Sie ein Holz ein, das den Fensterflügel vom unteren Flügel abtrennt. Jetzt stellen wir sie aus 30 mm breiten Brettern her. Befestigen Sie ihn mit Leim und selbstschneidenden Schrauben, wobei Sie darauf achten müssen, dass der gesamte Rahmen rechtwinklig ist.

Beginnen Sie nun mit der Herstellung der zweiten Schicht des Rahmens. Beginnen Sie mit dem Einbau an dem Fensterflügel, den wir zuletzt eingebaut haben. Auf diese Weise wird es einfacher sein, die Reihenfolge einzuhalten, in der die Elemente der zweiten Schicht die Fugen der Elemente der ersten Schicht überlappen werden. Dies verleiht der gesamten Struktur Stabilität. Drehen Sie den Rahmen „mit der gessoed Seite nach unten“ und überlappen Sie das erste Stück der zweiten Schicht. Messen Sie die zu verbindenden Elemente sorgfältig aus, achten Sie darauf, dass sie zentriert sind, und tragen Sie dann Klebstoff auf:

Drücken Sie einige Sekunden lang nach unten, damit der Kleber aushärtet, und ziehen Sie dann die zu verklebenden Flächen mit einem Draht oder einem Schraubstock zusammen. Um die Dichtigkeit des Klebers zu gewährleisten, werden die Elemente mit selbstschneidenden Schrauben befestigt.

Bitte beachten Sie, dass die Länge des Klebestreifens zu groß ist. Er ragt einige Zentimeter über den mittleren vertikalen Balken hinaus. Dies ist auf dem rechten Bild oben zu sehen. Montieren Sie dann den Rest der zweiten Schicht des Rahmens. Sie müssen die Schrauben nicht bis zum Anschlag eindrehen. Nachdem der Kleber getrocknet ist, schrauben wir ihn ab.

Wenn Sie sich erinnern, haben wir ein vertikales Stück etwas breiter gemacht als die anderen, 75 mm statt der üblichen 65 mm. Wir schneiden es auch auf eine bestimmte Dicke zu, also brauchen wir auch einen 30 mm breiten Streifen. Dieser breite Streifen wird auf der mittleren vertikalen Leiste angebracht. Er soll auf beiden Seiten über den Balken hinausragen.

Nachdem der Leim getrocknet ist, können Sie die selbstschneidenden Schrauben durch Holzdübel ersetzen. Wir verwenden Dübel mit 8 mm Durchmesser und 40 mm Länge. Dementsprechend ist auch der Bohrer acht Millimeter lang. Löcher für die Dübel bohren.

Um unnötiges Bohren zu vermeiden, können Sie den Bohrer mit Klebeband abkleben. Auf diese Weise können Sie die Tiefe des Lochs beim Bohren sehen

Füllen Sie die gebohrten Löcher mit Leim und schlagen Sie die Dübel ein.

Nun, da alle Teile der zweiten Schicht angebracht sind, können Sie die „Fort“-Latte, mit der wir für die zweite Schicht begonnen haben, zuschneiden:

Schleifen Sie die getrockneten Konsolen ab:

Das ist der Rahmen, den wir haben:

Jetzt können Sie malen. Wenn Sie den Rahmen ohne Helfer streichen, ist es besser, zuerst die Seiten und dann die Vorderseite zu streichen. Dies verhindert Wasserflecken.

Achten Sie bei der Auswahl der Farbe der Beize und des Lacks im Geschäft darauf, dass der Verkäufer Ihnen den Lack des Herstellers zeigt, dessen Produkt Sie kaufen wollen. Eine Art „Eiche“ oder, sagen wir, „Palisander“, deren Farbe von Hersteller zu Hersteller stark variiert.

Um zu sagen, dass der Rahmen komplett fertig ist und wir mit der Herstellung der Flügel fortfahren können, müssen wir nur noch eine Gummidichtung anbringen. Nehmen Sie die sogenannte „D“-Form. Er wird so genannt, weil sein Querschnitt einem lateinischen „D“ ähnelt. Diese Versiegelung ist bereits klebend, es muss kein zusätzlicher Klebstoff aufgetragen werden.

Jetzt ist der Rahmen fertig. Weiter geht es mit den Schärpen.