So schneiden Sie Sockelleisten aus Kunststoff für die Decke zu. Verschiedene Materialien und ihre Eigenschaften

Sockelleisten an der Decke, wie man sie schneidet

Die Oberfläche der Decke hat einen großen Einfluss auf das Aussehen des Raumes. Versuchen Sie also, alles perfekt zu machen, oder so gut wie möglich. Eine Deckenleiste rundet das Design ab. Sie verleihen der Verkleidung ein einheitliches Aussehen. Die Streifen selbst lassen sich mit speziellem Weißleim leicht auf ebenen Flächen anbringen, das Problem liegt jedoch in der Dekoration der Ecken. Wenn man nicht weiß, wie man die Ecke des Deckensockels richtig ausführt, wird viel Material verschwendet. Wir sagen Ihnen, wie und was Sie in den Ecken schneiden können.

Woraus bestehen sie und wie heißen sie?

Die allerersten Deckenleisten wurden aus Gips hergestellt. Sie wurden in spezielle Formen gegossen und dann an die Decke geklebt. Genannt solche geformte Dekoration Zinnen. Heute sieht man sie nicht mehr so oft: Sie sind teuer und von billigeren Varianten kaum zu unterscheiden. Und der Name ist fast verschwunden.

Die gängigsten Deckensockel sind heute aus Polyurethan oder Polystyrol. Sie sind preiswert, sehen gut aus, sind einfach zu installieren und haben eine große Auswahl an Profilen und Mustern. Kann von 5 mm bis 250 mm breit sein. Sie können in fast jedem Raum und in fast jedem Stil verwendet werden. Die Ausnahme sind Holzhäuser mit passender Innenausstattung. Hier wird am häufigsten Holz verwendet. Der Stil diktiert seine eigenen Bedingungen.

Teil des Sortiments in einem Fachgeschäft

Es gibt auch eine ähnliche Ausführung aus Kunststoff. Es wird hauptsächlich in Badezimmern installiert. Aber auch in feuchten Räumen können Sie problemlos Sockelleisten aus Polyurethan anbringen. Sie haben keine Angst vor Feuchtigkeit.

Verwenden Sie eine der nachstehenden Schneidemethoden, um Deckenplatten in den Ecken eines beliebigen Materials zu schneiden. Einzige Ausnahme sind Sockelleisten aus Kunststoff: eine solche Ecke kann nur mit vorgefertigten Ecken ausgebildet werden.

Womit und wie man schneidet

Die Verwendung von Sockelleisten aus unterschiedlichen Materialien erfordert unterschiedliche Schneidwerkzeuge. Mit einer Holzsäge ist es einfacher, mit einer Tischlerei zu arbeiten. Alle anderen, einschließlich Kunststoff, Styropor und andere Polymere, lassen sich besser mit einer Metallklinge schneiden. Der Schnitt ist glatter und hat weniger Grate. Bei der Arbeit mit einer Stichsäge werden in der Regel Sägen verwendet.

Richtig geschnittene Ecken sehen schön aus

Bei der Bearbeitung von Sockelleisten aus Polystyrol ohne Spezialwerkzeug können diese mit einem guten Büromesser geschnitten werden. Seine Klinge ist recht dünn und flach, der Schnitt ist glatt, nicht eingeklemmt. Wenn Sie Polyurethan oder Polystyrol mit einer Säge bearbeiten, üben Sie nicht zu viel Druck aus: Sie könnten es zerdrücken.

Um sich an das Werkzeug und das Material zu gewöhnen, nehmen Sie ein Stück Abfall und üben Sie daran: schneiden, sägen, trimmen. Dies ist weniger ein Problem, wenn man daran arbeitet.

Wie man den richtigen Winkel findet

Das größte Problem bei Deckensockelleisten liegt in den Ecken. Da die Produkte eine schwierige Oberfläche haben, kann man sie nicht einfach im richtigen Winkel zuschneiden: Man muss sie so zuschneiden, dass sie zusammenpassen, und zwar möglichst ohne größere Lücken. Es gibt nämlich mehrere Möglichkeiten, den Winkel der Sockelleiste perfekt (oder nahezu perfekt) zu gestalten.

Verwendung eines Verbinders

Wenn der Raum ebene Ecken und Wände hat, können Sie ein spezielles Tischlerwerkzeug, die Zange, verwenden. Es handelt sich um eine Nut in Form eines umgekehrten „U“, die 90°- und 45°-Winkel für den Schnitt anzeigt. Legen Sie das Teil, in dem Sie die Kerbe anbringen wollen, in die Führungsschienen ein und führen Sie die Säge ein. Das Stück wird festgehalten und auf den gewünschten Winkel zugeschnitten.

So sieht die Gehrungssäge aus. Kann aus Kunststoff, Holz oder Metall sein

Bei den Sockelleisten ist das nicht so einfach: Sie müssen an zwei Flächen gleichzeitig passen, also müssen sie an die eine oder andere Seite des Stuhls gepresst werden. Bei Deckenprofilen montieren Sie sie auf der Seite, die Ihnen am nächsten ist.

In der äußeren Ecke müssen Sie einen 45-Grad-Winkelschnitt machen. Legen Sie den Meißel vor sich hin. Probieren Sie aus, wie die Sockelleiste positioniert werden soll, und bestimmen Sie, welcher Teil an der Decke befestigt wird. Um Verwechslungen zu vermeiden und die Deckensockelleisten richtig zuzuschneiden, wird die Leiste, die auf der rechten Seite sein wird, auf der rechten Seite platziert, die auf der linken Seite auf der linken Seite.

Siehe auch  So schneiden Sie eine Sockelleiste aus Holz ohne Stichsäge zu. Der Sockelleistenmeißel: Grundregeln für die Verwendung

So schneiden Sie einen Winkel an einer Sockelleiste: Setzen Sie sie richtig in die Tischlerplatte ein

Drücken Sie den Teil, der sich an der Decke befindet, gegen den unteren Teil des Verbinders. Die zweite Seite wird näher an Sie herangeführt und angehoben. Stützen Sie es an der Wand der Halterung ab, damit es beim Sägen nicht wackelt. Dies bedeutet, dass die Vorderseite der Sockelleiste von Ihnen abgewandt ist. Schneiden Sie in der auf dem Foto unten gezeigten Richtung. Legen Sie die beiden zugeschnittenen Teile zusammen und bilden Sie eine überstehende Außen- oder Außenecke.

schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

Wie man die äußere Ecke des Deckensockels mit Hilfe des Stuhls bearbeitet

Bringen Sie die abgesägten Teile zunächst „trocken“ an, ohne Leim aufzutragen. Wenn die Geometrie der Ecke nicht ideal ist, können Sie sie mit einem Messer korrigieren. Kleine Unebenheiten lassen sich leichter mit einer speziellen Spachtelmasse füllen.

Ähnlich verhält es sich mit der inneren Ecke der Sockelleiste. Probieren Sie zuerst aus, welche Seite an der Decke sein wird. Diesen Teil drücken Sie auf den Boden des Zapfenlochs, die andere Seite liegt an der Wand, die Ihnen am nächsten ist, und machen Sie die Schnitte wie auf dem Foto unten gezeigt.

Anfertigung der Innenecke einer Deckenleiste mit einem Tischler

Dann probieren Sie es noch einmal ohne Kleber an und korrigieren Sie gegebenenfalls ein wenig. Tragen Sie dann einen dünnen Streifen Kleber auf die beiden Flächen auf, die an die Wand oder Decke geklebt werden sollen.

Ihre eigene Version der korrekten Verwendung eines Verbinders, wie im Video gezeigt.

Wie man eine Deckenleiste ohne Tischler abwinkelt

Nur wenige Menschen in Wohnungen oder Häusern haben Ecken, die genau 90° betragen. Kleine Abweichungen können nach dem Einbau leicht korrigiert werden. Aber nicht immer. Dann müssen Sie alles „an Ort und Stelle“ messen. Unter der Decke.

Sie benötigen einen dünn umrissenen Bleistift (hart. Er ist an der Decke nicht so gut sichtbar, hinterlässt aber in der Nähe eine ziemlich deutliche Markierung), ein kleines Stück Sockelleiste, ein Lineal und ein gutes Büromesser, wenn Sie mit Polyurethan-Baguettes (Styropor) arbeiten, oder eine Metallsäge, um mit den anderen Materialien zu arbeiten.

Zusammensetzung und Eigenschaften des Materials

Um zu verstehen, wie man eine Sockelleiste zuschneidet, muss man ihre Zusammensetzung kennen. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs und der richtigen Schneidetechnik.

  • Schaumstoff. Der Preis und die Haltbarkeit dieses Materials sind die niedrigsten. Da es sich aber um eine dekorative Deckendekoration handelt, ist Stärke nicht unbedingt erforderlich.
  • Sockelleisten aus expandiertem Polystyrol sind dichter. Als gewöhnlicher Kunststoffschaum. Das gebräuchlichste Messer wird zum Schneiden dieses Materials verwendet.

Tipp: Schärfen Sie die Klinge vor dem Gebrauch gut. Dadurch werden gezackte Schnittkanten vermieden.

Tipp: Je flacher und häufiger der Sägezahn, desto gleichmäßiger sind die Kanten. Sie können sogar eine Metallklinge verwenden.

Verwendung eines einfachen Sägeblatts

Einen Mörser mit den eigenen Händen herstellen

Leider hat nicht jeder ein ganzes Arsenal an Tischlerwerkzeugen zu Hause, aber eine Art Stichsäge kann man selbst herstellen. Dazu wird eine rechteckige Schale aus Brettern genagelt, dann werden Nuten in die Wände gesägt. In einem Winkel von 45°.

Um eine Ecke zu messen, können Sie 2 gestapelte Bretter und einen Winkelmesser oder ein normales rechtwinkliges Dreieck verwenden. Und schon sind Sie fertig!

Wenn der Winkel nicht gerade ist

Leider ist in einigen Fällen der Winkel zwischen den Wänden nicht gerade, sondern eher scharf oder sogar stumpf. Ursache dafür sind Baumängel, die von nicht fachkundigen Bauherren, vom Architekten oder durch Bodensenkungen nach Fertigstellung des Gebäudes verursacht werden. Besonders häufig in Landhäusern und Ferienhäusern.

Eine Rahmen- oder Ersatzzeichnung hilft nicht weiter und Sie müssen vor Ort messen.

  • Legen Sie das Werkstück an einer der Wände an, so dass es an der anderen Wand seines Endes anliegt.
  • Führen Sie den Trimmerfaden an der Decke entlang des Werkstücks.
  • Führen Sie den gleichen Vorgang an der anderen Wand durch.
  • Markieren Sie den Schnittpunkt der beiden Linien auf dem Werkstück selbst.
  • Führen Sie die Trimmerlinie von der Markierung zur Ecke des Werkstücks und schneiden Sie entlang dieser Linie.
  • Verfahren Sie mit dem Werkstück, das an der anderen Wand befestigt werden soll, genauso.
  • Kleben Sie beide Teile zusammen; sie werden gut passen.

So schneiden Sie eine Sockelleiste an den Deckenecken zu

Die Qualität der Deckenverkleidung hat großen Einfluss auf das Erscheinungsbild des Raumes. Denn wir versuchen, alles perfekt zu machen, oder zumindest so gut wie möglich. Ein Deckensockel ist der letzte Schliff bei der Dekoration. Sie verleihen der Oberfläche ein fertiges und kohärentes Aussehen. Die Streifen selbst lassen sich mit speziellem Weißleim leicht auf flachen Oberflächen anbringen, aber es gibt Probleme beim Verzieren der Ecken. Ohne zu wissen, wie man die Ecke des Deckensockels richtig macht, verdirbt eine Menge Material. Wie und was man in die Ecken schneidet und erzählt.

Siehe auch  So schneiden Sie den LED-Streifen in Silikon. Wenn Steckverbinder unverzichtbar sind

Die allerersten Deckenleisten wurden aus Gips hergestellt. Sie wurden in spezielle Formen gegossen und dann auf dem Mörtel an der Decke angebracht. Genannt solche geformten Dekorationen Latte. Heute sieht man sie nur noch selten: Sie sind teuer und unterscheiden sich äußerlich kaum von billigeren Varianten. Und der Name ist fast verloren.

Die gängigsten Deckensockelleisten sind heute aus Polyurethan oder Polystyrol. Sie sind preiswert, sehen gut aus, lassen sich leicht installieren und sind in einer Vielzahl von Profilen und Designs erhältlich. Breiten können von 5 mm bis 250 mm betragen. Sie werden praktisch in jedem Raum und in jedem Stil verwendet. Ausnahme: Holzhäuser mit passender Innenausstattung. Holz ist hier die häufigste Wahl. Der Stil verlangt, was Sie wollen.

Ein Teil des Sortiments im Fachgeschäft

Eine ähnliche Ausführung gibt es auch in Kunststoff. Es wird hauptsächlich in Badezimmern installiert. Aber auch in Feuchträumen können Sockelleisten aus Polyurethan bedenkenlos montiert werden. Sie haben keine Angst vor Feuchtigkeit.

Alle Arten von Deckensockeln in den Ecken können mit einer der unten beschriebenen Methoden zugeschnitten werden. Eine Ausnahme bilden Sockelleisten aus Kunststoff: Eine solche Ecke kann nur mit vorgefertigten Ecken ausgeführt werden.

Sockelleisten aus unterschiedlichen Materialien müssen mit unterschiedlichen Werkzeugen zugeschnitten werden. Die Bearbeitung einer hölzernen Sockelleiste ist mit einer Tischlersäge einfacher. Alle anderen, einschließlich Kunststoff, Styropor und andere Polymere, lassen sich am besten mit einer Metallklinge schneiden. Ein glatterer Schnitt und weniger Grate. Sägen werden im Allgemeinen bei der Arbeit mit einer Abrichtmaschine verwendet.

Richtig geformte Ecken sehen attraktiv aus

Sockelleisten aus expandiertem Polystyrol lassen sich ohne Spezialwerkzeug mit einem guten Officemesser schneiden. Die Klinge ist recht dünn und flach, so dass der Schnitt glatt und nicht zackig ist. Wenn Sie Polyurethan oder Polystyrol mit einer Säge bearbeiten, üben Sie nicht zu viel Druck aus: Sie könnten es zerdrücken.

Um sich an ein Werkzeug und ein Material zu gewöhnen, nehmen Sie ein Stück und üben Sie daran: schneiden, sägen, trimmen. Damit ist die Arbeit weniger problematisch.

schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

Bei der Arbeit mit Deckensockelleisten treten die meisten Probleme in den Ecken auf. Da die Oberfläche der Produkte komplex ist, reicht es nicht aus, sie nur im rechten Winkel zu schneiden: Sie müssen sie auch so zuschneiden, dass sie zusammenpassen, möglichst ohne große Risse. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Deckenleiste perfekt (oder fast perfekt) zu machen.

schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

Wenn die Ecken und Wände des Raumes eben sind, kann ein spezielles Tischlerwerkzeug, der Tischler, verwendet werden. Es handelt sich um eine umgekehrte U-förmige Rille mit 90° und 45° Winkel zur Schnittfuge. Das zu schneidende Stück wird in das Innere gelegt und eine Säge in die Führung eingeführt. Das Stück wird festgehalten und auf den gewünschten Winkel zugeschnitten.

So sieht das Gerät aus. Kann aus Kunststoff, Holz oder Metall sein

Bei Sockelleisten ist das nicht so einfach. Sie müssen gleichzeitig an zwei Flächen angrenzen, also müssen sie gegen die eine oder andere Seite der Gehrungssäge gedrückt werden. Wenn Sie mit den Overhead-Geräten arbeiten, werden sie gegen die Ihnen am nächsten liegende Seite gedrückt.

In der äußeren Ecke müssen Sie einen Hackenschnitt in einem 45-Grad-Winkel durchführen. Legen Sie den Rahmen vor sich hin. Probieren Sie aus, wie die Sockelleiste positioniert werden soll, und bestimmen Sie, welcher Teil an der Decke befestigt wird. Um Verwechslungen zu vermeiden und die Sockelleiste richtig zuzuschneiden, positionieren Sie die Leiste auf der rechten und die Leiste auf der linken Seite.

Wie schneidet man eine Ecke an einer Deckenleiste ab: Richtig in die Tischlerei einsetzen

Drücken Sie das Teil, das an der Decke liegt, gegen die Unterseite der Gehrungssäge. Die zweite Seite liegt näher bei Ihnen und ist erhöht. Stützen Sie diese Sockelleiste an der Wand des Anbaus ab, damit sie nicht wackelt, wenn Sie sie sägen. Das bedeutet, dass der vordere Teil der Sockelleiste von Ihnen abgewandt ist. Die Richtung der Schnittfuge ist wie auf dem Foto unten dargestellt. Fügen Sie die beiden abgeschnittenen Teile zusammen, und Sie erhalten einen Überstand. Entweder eine äußere Ecke oder eine äußere Ecke.

schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

Wie man die äußere Ecke einer Deckenleiste mit einem Stuhl bearbeitet

Setzen Sie die abgesägten Teile zuerst „trocken“ ein, ohne Leim aufzutragen. Wenn die Ecke nicht perfekt sitzt, können Sie sie mit einem Messer leicht anpassen. Kleine Unebenheiten lassen sich leichter mit einer speziellen Spachtelmasse auffüllen.

Die innere Ecke der Sockelleiste ist sehr ähnlich. Zuerst probieren Sie aus, welche Seite an der Decke sein wird. Dieses Teil drücken Sie auf den Boden der Stichsäge und dann befestigen Sie das zweite Teil an der Wand, die Ihnen am nächsten ist, und machen Kerben, wie auf dem Foto unten gezeigt.

Wie man die innere Ecke einer Sockelleiste mit einem Tischler bearbeitet

Probieren Sie es erneut an, ohne Klebstoff aufzutragen und korrigieren Sie es gegebenenfalls. Tragen Sie dann einen dünnen Streifen Kleber auf beide Flächen auf, die an die Wand oder Decke geklebt werden.

Siehe auch  Wie man Schleifspitzen herstellt.

Ihre eigene Variante, wie Sie die Sockelfräse benutzen, sehen Sie im Video.

Wie man die Ecke eines Deckensockels herstellt

Nur wenige Menschen in Wohnungen oder Häusern haben Ecken, die genau 90° betragen. Kleine Abweichungen können nach dem Einbau leicht korrigiert werden. Aber nicht immer. Dann müssen Sie alles „an Ort und Stelle“ messen, unter der Decke.

Sie benötigen einen fein umrissenen Bleistift (hart. Er ist an der Decke nicht so gut sichtbar, hinterlässt aber in der Nähe recht deutliche Spuren), ein kleines Stück Sockelleiste, ein Lineal und ein gutes Büromesser, wenn Sie mit Polyurethan (Styropor)-Baguettes arbeiten, oder eine Metallsäge, um den Rest der Materialien zu bearbeiten.

Wie man schneidet

Es ist ratsam, die Deckensockelleisten vor dem Zuschneiden in den Ecken zu beschneiden:

  • Messen Sie sorgfältig den Grad der zu behandelnden Oberfläche. In einem Standardzimmer ist sie gleich, aber in größeren Räumen mit hohen Decken weicht sie leicht ab.
  • Gegebenenfalls ist es ratsam, eine mit einem einfachen Bleistift vorgezeichnete Schablone an der Decke zu verwenden. Daran können Sie erkennen, wie Sie die Deckensockelleisten richtig zuschneiden und ob ein Spalt entstehen kann. Durch sorgfältiges Messen des Winkels erhalten Sie eine optimale Kerbe für den gewünschten Schnitt.

Das Stemmeisen

Wenn Sie Tischlerwerkzeuge zur Hand haben, ist der Hobel das beliebteste Werkzeug, das Sie verwenden können, da er für den Zuschnitt von Dekorplatten bestimmt ist. Mit diesem unkomplizierten Helfer lernen Installateure das richtige Zuschneiden von Deckensockelleisten. Die Handhabung dieser Vorrichtung ist eine Frage des Geschicks, da sie bei unsachgemäßer Anwendung das Material beschädigen und das Messer stumpf machen kann.

Das Zapfenloch ist eine standardisierte Deckeneckschablone, mit der Sie Paneele einfach und korrekt nach bewährten Montageprofilen zuschneiden können.

Wenn der Winkel nicht richtig ist

Leider ist in manchen Fällen der Winkel zwischen den Wänden eines Raumes nicht gerade, sondern eher scharf oder umgekehrt stumpf. Ursache dafür sind Baumängel, die von nicht fachkundigen Bauherren, vom Architekten oder durch Bodensenkungen nach Fertigstellung des Gebäudes verursacht werden. Dies ist besonders in Landhäusern und Ferienhäusern üblich.

schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

In diesem Fall hilft weder ein Reißbrett noch eine Ersatzzeichnung, und Sie müssen an Ort und Stelle eine Linie ziehen.

  • Legen Sie das Werkstück an einer der Wände an, so dass es mit seinem Ende an der anderen Wand anliegt.
  • Führen Sie eine Trimmerlinie an der Decke entlang des Werkstücks.
  • Führen Sie den gleichen Vorgang an der anderen Wand durch.
  • Markieren Sie auf dem Werkstück selbst, wo sich die beiden Linien schneiden.
  • Führen Sie die Trimmerlinie von der Markierung zur Ecke des Werkstücks und schneiden Sie entlang dieser Linie.
  • Machen Sie dasselbe mit dem Stück, das Sie an die andere Wand kleben wollen.
  • Kleben Sie die beiden Werkstücke zusammen; sie müssen gut passen.
schneiden, sockelleisten, kunststoff, decke, materialien

Block: 5/9 | Anzahl der Zeichen: 942

Wie man eine Kreuzschablone selbst anfertigt?

Wenn Sie eine Stichsäge herstellen wollen, können Sie das zu Hause selbst tun. Diese kann aus Holz oder Eisen hergestellt werden. Die Größe des Werkstücks ist nicht wichtig, aber je breiter es ist, desto genauer werden Ihre Schnitte sein. Wenn die Breite jedoch größer ist als die Länge der Bügelsäge, die Sie zum Schneiden von Sockelleisten oder Dielen verwenden werden, wird das Schneiden sehr schwierig sein.

Zeichnen Sie zunächst eine Quergerade in der Mitte des Werkstücks an. Dann werden in einem Abstand von 1/2 der Werkstückbreite vom Schnittpunkt der Geraden mit den Kanten des Werkstücks Markierungen angebracht. Anschließend werden diese Markierungen über Kreuz verbunden, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Ein hölzerner Tischler, der mit selbstschneidenden Schrauben befestigt wird

Als Nächstes wird mit dem Anzeichnen der Seitenwände der Stichsäge begonnen. Legen Sie sie auf die bereits vorgezeichnete Grundplatte und markieren Sie sie entsprechend den Markierungen auf der Grundplatte. Ziehen Sie dann von diesen Markierungen aus gerade Linien über die gesamte Wand.

Danach beginnt der Prozess der Montage des Meißels. Befestigen Sie die Wände mit selbstschneidenden Schrauben an der Grundplatte, wenn die Vorrichtung aus Holz oder Spanplatten besteht, oder mit Winkeleisen und Schrauben, wenn sie aus Stahl besteht. Erst nach dem Aufstellen der Säge muss ein Schlitz in den Rahmen für die Säge geschnitten werden.