Überprüfen einer Kettensägen-Zündspule mit einem Multimeter. Warum ein guter Funke nötig ist.

Kettensägen-Zündanlage. Vom Gerät bis zur Spule mit dem Multimeter prüfen

Eine Kettensäge hat, wie jedes andere Werkzeug auch, ihre eigene spezifische Konstruktion. Lesen Sie weiter, wie Sie die Lebensdauer Ihres Werkzeugs verlängern und eine Fehlersuche im Zündsystem durchführen können.

Wir denken oft daran, eine Kettensäge zu reparieren, wenn sie nicht mehr anspringt. Wenn Sie Probleme beim Starten haben, lohnt es sich, die Zündspule zu überprüfen. Die wichtigsten Anzeichen einer Fehlfunktion:

  • Die Kettensäge springt nicht oder nur schwer an, wenn sie „kalt“ ist, sie springt erst an, wenn sie aufgewärmt ist;
  • Die Kettensäge springt an, läuft aber unruhig, niest, schießt, etc.Д.;
  • Die Leistung der Kettensäge hat nachgelassen;
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch.

Für die Diagnose der Zündanlage können wir ein Multimeter verwenden. Jedes beliebige Digitalmultimeter mit Messfühler ist dafür geeignet. Die Modelle der Marke DT, wie z.B. Das Basisgerät DT9205A oder das DT9205A mit erweiterter Funktionalität, haben sich bewährt.

Digitales Messgerät. Multimeter

  • Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung unserer Kettensäge: Informieren Sie sich über den durchschnittlichen Arbeitswiderstand der Kettenwicklung (Standardwiderstand von 0,2 bis 4 Ohm);
  • Stellen Sie das Gerät so ein, dass der Pfeil auf 200 Ohm zeigt;
  • Schließen Sie das Multimeter an die Spule des Stromkreises an (die Messfühler auf der „“ und „K“ Seite des Spulenkörpers) und messen Sie den Widerstand. Wenn der Messwert normal ist (0,2 bis 4 Ohm), fahren Sie mit dem Test fort;
  • Stellen Sie das Multimeter auf 20 kOhm ein, führen Sie die Sonde vom Gehäuse zum Kerzenhalter und führen Sie den Test durch. Die zulässigen Werte betragen 6-15 kΩ (je nach Modell).
  • Wenn die Messwerte erheblich von den voreingestellten Werten abweichen, sollte die Spule ausgetauscht werden.
überprüfen, einer, kettensägen-zündspule, einem

Auswahl nach Modell

Die Zündspule ermöglicht die Umwandlung eines Niederspannungsimpulses aus dem Stromnetz in einen Hochspannungsimpuls, ohne den kein Zündfunke erzeugt werden kann. Es kann 1 bis 3 Lappen in der Durchschlagsklappe haben. Je nach den Spezifikationen des Antriebsstrangs kann der Durchschlagsspalt zwischen 0,4 und 1,1 mm betragen.

Um eine zuverlässige Zündung zu gewährleisten, ist eine elektrische Impulsspannung von mindestens 10 kV erforderlich. Es ist zu bedenken, dass in den Leitern ein Spannungsabfall auftreten kann, weshalb die Spule in der Lage sein sollte, einen Impuls von 12-20 kV zu erzeugen.

Denn selbst Standard-Gummihandschuhe können keine absolute Sicherheit garantieren

Das Funktionsprinzip dieses Elements ist ähnlich dem eines Spartransformators. Die Primärwicklung besteht aus Kupferdraht, der mit Isolierlack beschichtet ist. Die Anzahl der Windungen liegt in der Regel zwischen 100 und 200. Die Sekundärwicklung hat einen dünneren Leiter, aber 2000-3000 Windungen.

Wenn das Antriebssystem in Betrieb ist, dreht sich der Nockenmechanismus in der Zuhaltung. Die Hauptaufgabe dieses Elements besteht darin, die Kontakte zu öffnen. Wenn ein Kurzschluss auftritt, fließt ein hoher Strom durch die Primärwicklung. Dadurch wird in der Sekundärwicklung eine Induktion ausgelöst und ein Hochspannungsimpuls auf den Zündkerzenspalt übertragen.

Heute hat sich die Situation geändert und die Hersteller verwenden zunehmend zuverlässigere Geräte anstelle von Choppern, z. B. Hall-Effekt-Schalter. Wenn der Benutzer wissen muss, wie er die Zündspule einer Kettensäge mit einem Multimeter prüfen kann, ist das Verfahren ähnlich wie bei der Prüfung von Autosteckern.

„Ich habe eine alte Kettensäge gekauft. Wie ein altes Auto. Es stand drei Jahre lang in der Garage meines Großvaters. Versucht zu starten. Nichts funktioniert. Ich habe mir die Zündkerze angesehen, sie schien nicht überflutet zu sein, sie war trocken. Abgeschraubt, geprüft. Kein Funke. Musste zerlegen und den Spalt einstellen. Ich habe einen selbstgebauten Peilstab aus einer Plastikflasche geschnitten, ihn eingesetzt und eingestellt. Die Kettensäge funktioniert einwandfrei. Die Hauptsache ist, dass man den Spalt richtig einstellt und wieder zusammensetzt. Übrigens habe ich auch die Zündkerze gewechselt.“

Yaroslav Stembitsky, 37, Region Zhytomyr

„Nach dem Winter springt die Kettensäge nicht an. Ich musste lange am Anlasser ziehen. Meine Hand wurde müde, aber er wollte nicht anspringen. Dann wollte ich die Zündkerze herausschrauben und den Zündfunken prüfen. Nichts, kein Funke. Ich nahm die Abdeckung ab und sah sie mir an, das Spiel war in Ordnung. Habe alles wieder zusammengebaut, aber er springt nicht mehr an. Ich brauchte einen Tag, um es herauszufinden, bevor ich beschloss, den Zündkerzenkontakt zu überprüfen. Es stellte sich heraus, dass die Feder herausgesprungen war. Warum und wann. Kommt nicht zur Sprache.“

„Ich habe im Frühjahr den Garten gereinigt, die Kettensäge fing an zu niesen und blieb dann stehen. Ich habe mir die Zündkerze angesehen. Sie war ganz nass, ich konnte sehen, dass sie überflutet war. Ich habe den Vergaser gereinigt und die Zündkerze gewechselt, aber er springt nicht an. Siehe. Kein Funke. Demontieren Sie die Zündung und finden Sie die Ursache. Das Hochspannungskabel ist komplett geschmolzen. Warum dies geschah. Ich verstehe es immer noch nicht. Das Kabel mit dem Modul ausgetauscht. Jetzt funktioniert alles einwandfrei.“

Siehe auch  Wie schneidet man Polycarbonat unter häuslichen Bedingungen?. Schneiden mit einem Messer

Überprüfen einer Kettensägen-Zündspule?

Oft ist die Ursache für ein fehlerhaftes Werkzeug nicht nur der falsche Spalt zwischen dem vorhandenen Standardschwungrad und der Standardspule, sondern der Ausfall der letzteren. In diesem Fall ist es erforderlich, die Spule gründlich zu überprüfen.

  • Den Zustand des Spulenkörpers prüfen, um sicherzustellen, dass er keine Risse oder andere Mängel aufweist;
  • Prüfen Sie, ob die Komponenten der Spule und die elektrische Verkabelung zur Spule sauber sind;
  • Den Zustand der Kabelisolierung überprüfen;
  • Prüfen Sie, ob die Befestigungselemente sicher sind;
  • Überprüfen Sie den Zustand der Zündkapsel, die den Funken erzeugt;
  • Überprüfen Sie den Zustand der Zündkerze;
  • Prüfen Sie, ob der Zündkerzenschalter funktioniert;
  • Mit einem Multimeter die Spannung im Inneren der Baugruppe prüfen.

Um einen Spulenbruch festzustellen, sollten zusätzliche Geräte wie ein Amperemeter und ein Voltmeter verwendet werden. Entfernen Sie alle Fremdkörper in der Nähe der Zündquelle.

Um die Spule zu überprüfen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Messen Sie zunächst den vom Magnetometer erzeugten Widerstand. Dieses Verfahren wird angewendet, wenn der Bediener die optimalen Parameter für die Maschine kennt. Bei der Bildung des gewünschten Impulses müssen die von den verschiedenen Halbleiterelementen erzeugten Werte getrennt werden. In diesem Fall wird der Fehler durch eine Durchgangsprüfung zwischen dem MINUS und dem Hochspannungskabel angezeigt. Das Ergebnis ist ein überhöhter Widerstand oder ein offener Stromkreis, der auf dem Messgerät angezeigt wird;
  • Der nächste Schritt ist die Verwendung eines Messgeräts, mit dem Sie die Funktion der Zündkerzen und das Vorhandensein von Funken überprüfen können. Dieser muss an der Unterbrechungsstelle des Stromkreises zwischen den Zündkerzen und dem Hochspannungskabel eingesteckt werden. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das für die Prüfung erforderliche Gerät recht teuer ist.

Eine andere Möglichkeit, die Spule ohne teure Werkzeuge zu prüfen. Sie wird nur in Fällen verwendet, in denen der Kettensägenbesitzer keine andere Möglichkeit hat, als die Zündanlage zu überprüfen. Um die Spule zu überprüfen, entfernen Sie die Kappe und stecken Sie einen kleinen Nagel ein. Die Kappe sollte dann so auf die Zündkerze gesetzt werden, dass der Abstand zwischen dem Nagel und dem Zylinder etwa 6-7 cm beträgt. Die Säge sollte dann gestartet und der Funke untersucht werden. Wenn die Spule in Ordnung ist, ist der Funke hellblau. Andere Funkenfarben würden auf einen defekten Magnetzünder hindeuten.

Reparieren Sie die Spule in einer sauberen und trockenen Umgebung. Achten Sie darauf, dass kein Staub, Öl oder andere Flüssigkeiten auf die Maschinenteile gelangen. Andernfalls besteht die Gefahr eines Kurzschlusses, der zu einem komplexen Ausfall der Werkzeugbaugruppe führt.

Magneto. Aufbau und Betriebskonzept

Zweck der Zündspule. Umwandlung der Rotationsenergie in eine Hochspannungsentladung und Erzeugung eines Funkens, der das Kraftstoffgemisch entzündet. In einem Verbrennungsmotor wird dieser Teil als Magnet bezeichnet, da er durch die Drehung des permanentmagnetischen Rotors oder Ventils Wechselstrom erzeugt.

Der Magnet besteht aus zwei Wicklungen: einer Hochspannungswicklung und einer Niederspannungswicklung. Kondensator mit Schaltkontakten, die parallel zu diesem geschaltet sind

Da die Anschlüsse der Hochspannungswicklung mit der Zündkerze und dem Gehäuse verbunden sind. Beide sind auf einen Kern mit einem rotierenden Magneten zwischen den Polen gewickelt und in Längsrichtung magnetisiert

Die wichtigsten Fehlfunktionen und deren Behebung sind

Wenn die Kettensäge nicht beim ersten Versuch anspringt, gibt es mehrere mögliche Ursachen. Das häufigste Problem ist die Zündkerze:

  • Elektrodenverschleiß oder Beschädigung des Keramikisolators;
  • Ein lockerer Sitz der abnehmbaren Abdeckung (falls vorhanden);
  • Funken wandern um die Keramikwicklung, was sich durch einen braunen Rückstand auf der äußeren Hülle bemerkbar macht;
  • Gerissener Zündkerzenstecker (eine Säge mit einem solchen Problem funktioniert zwar noch, kann den Benutzer aber bei Berührung verletzen).

Wenn kein Fehler an der Zündkerze gefunden wird, sollten Sie die Spulendrähte untersuchen. Sie können gerissen sein oder andere mechanische Schäden aufweisen. Drähte können innerhalb der Isolierung gerissen sein, und manchmal kann eine Sichtprüfung diese Fehler nicht erkennen.

Die Ursache des Problems kann in den Ein/Aus-Kippschaltern liegen. Diese sind leicht zu überprüfen. Ziehen Sie dazu die Zündkabel ab und prüfen Sie die Zündung. Wenn der Funke nach dem Abklemmen erscheint, muss der Schalter ausgetauscht werden.

überprüfen, einer, kettensägen-zündspule, einem

Aufbau und Funktion der Kettensägen-Zündanlage

Wenn Öl in erheblichem Maße austritt (eine geringe Menge gilt als normal), muss die Verbindung der Schläuche mit den Pumpenanschlüssen auf Dichtheit geprüft werden. Sie können durchhängen oder reißen. Eine undichte Ölleitung kann nicht nur Leckagen, sondern auch eine unzureichende Schmierung der Kette verursachen. Die Pumpe beginnt, Luft anzusaugen, was ihre Leistung beeinträchtigt. Leckagen können durch Auswechseln der Schläuche oder durch Abdichten mit Dichtungsmasse beseitigt werden.

Das schwerwiegendste Problem mit dem Schmiersystem ist ein Riss im Ölpumpengehäuse. In diesem Fall müsste sie ersetzt werden.

Siehe auch  Was ist zu tun, wenn die Kette einer Kettensäge abreißt?. Kettendehnung und ihre Ursachen

Moderne Systeme sind mit einem Chip ausgestattet, der alle oben genannten Probleme bewältigen kann. Selbstregulierung des Zündzeitpunkts, abhängig von der Motordrehzahl und der auf das Schneidwerk übertragenen Leistung. Gleichzeitig ist der Kraftstoffverbrauch für Strom nicht viel geringer. Außerdem ist es viel einfacher, die Säge unabhängig von den Wetterbedingungen zu starten.

Die Kettensäge selbst ist einfacher und effizienter geworden und erfordert keine kostspieligen Reparaturen. Mit moderner Technologie und neuen Materialien hergestellte Zündspulen sind buchstäblich unsterblich geworden.

Zusätzlich zu allem, was hier zu lesen ist, wird ein Video zur Verfügung gestellt, um einen vollständigen Überblick über das Material zu geben.

2 Kommentare zu „Wie man die Zündung an einer Kettensäge anbringt“

Ich habe eine STIHL Kettensäge gekauft, die fast nicht funktioniert hätte. Nur ich repariere. Es funktioniert nicht.

Die meisten modernen Kettensägen und Rasentrimmer benötigen keinen Zündzeitpunkt. Dieser Winkel wird durch die Position der speziellen Nut auf dem Schwungrad für die Passfedernut zur Kurbelwelle und die auf demselben Schwungrad angebrachten Magneten bestimmt.

Sie müssen nur den Abstand zwischen dem Schwungrad und der Zündspule richtig einstellen. Je nach Werkzeugmodell kann der Abstand unterschiedlich sein. Diese beträgt in der Regel 0,2-0,4 mm. Da das Schwungrad rund ist, eignet sich eine gewöhnliche Autosonde nicht für diesen Zweck. Technisch gesehen wäre es ratsam, die Lücke mit einem speziellen Muster aufzudecken.

Aber sie sind nicht immer verfügbar. Die Anschaffung eines so teuren Einstiegsgerätes für den einmaligen Gebrauch ist nicht gerechtfertigt. Sie können einen Streifen aus Plastikwasserflaschen anstelle einer Unternehmensvorlage verwenden. Schneiden Sie einen Streifen aus der Flasche, in dem keine Prägung vorhanden ist. Das Verfahren zur Einstellung des Spiels ist dann für Kettensägen und Trimmer ungefähr gleich:

  • Lösen Sie die Schrauben der Zündung.
  • Führen Sie die Magnete am Schwungrad zur Zündspule
  • Klemmen Sie das Handrad zwischen Handrad und Steuerkolben und ziehen Sie die Befestigungsschrauben an.
  • Streifen entfernen
  • Drehen Sie das Schwungrad ein paar Mal um 360 Grad und achten Sie darauf, dass es nirgends an der Spule hängen bleibt.

Alle. Der Abstand zwischen Spule und Schwungrad wird eingestellt.

überprüfen, einer, kettensägen-zündspule, einem

Die Reparatur der Zündspule ist weder möglich noch sinnvoll. Im Folgenden finden Sie eine Liste der auf unserer Website verfügbaren Zündspulen

  • Zündkerzen und Schalter
  • Zustand der Zündkerzenmanschette: Sie muss fest auf der Zündkerze sitzen, das Zündkabel muss fest sitzen und darf nicht herausfliegen, und das Material der Manschette darf nicht rissig sein
  • Das Hochspannungskabel auf seiner gesamten Länge unbeschädigt ist, die Kontakte und Verbindungen der Drähte dicht und korrosionsfrei sind. Der Isolator darf nicht aufgescheuert, gerissen oder geschmolzen sein.
  • Sichtprüfung des Spulenkörpers auf Risse und sichtbare Mängel, insbesondere an der Epoxidharzstelle
  • Entfernen Sie Rost und Schmutz von der Verkabelung und den Kontaktflächen
  • Wechseln Sie nach Möglichkeit die Tankstelle: Das Benzin kann von schlechter Qualität sein

Dies sind häufige Ursachen für Ausfälle der Zündanlage, die nicht direkt mit der Spule zusammenhängen. Prüfen Sie diese, bevor Sie die Spule testen, um andere Komponenten im Stromkreis als die Spule auszuschließen. Wenn alles in Ordnung ist, gehen Sie weiter.

Die meisten neuen Kettensägen und Trimmer benötigen keinen anderen Zündzeitpunkt. Überprüfung der Zündspule. Dauer: Umgang mit Ölleckagen an einer Kettensäge. Überprüfen der Zündspule an einer Kettensäge. Hallo, das ist kostenlos. Dieser Winkel wird durch die Position der speziellen Keilnut auf dem Schwungrad und den an der Kurbelwelle angebrachten Magneten bestimmt.

Nur der Spalt zwischen Schwungrad und Zündspule muss richtig eingestellt werden. Der Abstand kann je nach Gerätemodell unterschiedlich sein. Da die Einstellung des Vergasers bei der Kettensäge an der. Sie beträgt normalerweise 0,2-0,4 mm. Da das Schwungrad rund ist, ist eine normale Fühlerlehre nicht geeignet.

Technisch korrekt wäre es, den Spalt mit einer speziellen Lehre einzustellen. Aber es ist nicht immer möglich, eine zu bekommen. Der Kauf einer so preiswerten Vorlage für eine einmalige Anwendung ist unvernünftig. Zündspule ersetzen kein Funke auf Kettensäge Zündspule auf, wie die Spule zu überprüfen. Ein Streifen einer Plastikwasserflasche kann anstelle einer Markenvorlage verwendet werden.

  • Lösen Sie die Schrauben der Zündung.
  • Befestigen Sie die Magnete am Schwungrad an der Zündspule
  • Klemmen Sie eine Flaschengrundplatte zwischen Schwungrad und Spule und ziehen Sie die Befestigungsschrauben an.
  • Entfernen Sie den Streifen
  • Drehen Sie das Schwungrad ein paar Mal um 360 Grad und achten Sie darauf, dass es nirgendwo an der Spule hängen bleibt.
überprüfen, einer, kettensägen-zündspule, einem

Alle. Das Spiel zwischen der Spule und dem Schwungrad wird eingestellt.

überprüfen, einer, kettensägen-zündspule, einem

Überprüfung der Zündspule einer Kettensäge mit einem Multimeter

Die Zündspule ist eine der wichtigsten Baugruppen in Benzinmotoren. Wenn er defekt ist, springt der Motor einfach nicht an. Die Computerdiagnose ist jedoch nicht immer in der Lage, das Problem zu lokalisieren. In diesem Fall lohnt es sich, die Zündspule mit einem Multimeter zu überprüfen. Diese Methode ist auch heute noch sehr wirksam.

Siehe auch  So montieren Sie eine STIHL Kettensägekette richtig. Möglichkeiten zur Überprüfung des Spanngrads

Die Zündspule ermöglicht die Umwandlung des elektrischen Niederspannungsimpulses der Stromquelle in einen Hochspannungsimpuls, ohne den kein Funke entstehen kann. Die Zündspule kann zwischen 1 und 3 Nocken haben. Je nach Spezifikation des Antriebsstrangs kann der Durchschlagsspalt zwischen 0,4-1,1 mm betragen.

Um eine zuverlässige Zündung zu gewährleisten, muss die Spannung des elektrischen Impulses mindestens 10 kV betragen. Das Potenzial für einen Spannungsabfall in den Leitern sollte berücksichtigt werden, und die Spule sollte in der Lage sein, einen Impuls von 12-20 kV zu erzeugen.

Solche Spannungen können eine ernste Gefahr für Menschen darstellen, insbesondere für Menschen, die an verschiedenen Herzkrankheiten leiden. Bei der Prüfung einer defekten Spule ist äußerste Vorsicht geboten, denn selbst mit handelsüblichen Gummihandschuhen kann keine absolute Sicherheit gewährleistet werden.

Das Funktionsprinzip dieses Elements ist ähnlich dem eines Spartransformators. Die Primärwicklung besteht aus Kupferdraht, der mit Isolierlack überzogen ist. Die Anzahl der Windungen liegt in der Regel zwischen 100 und 200. Die Sekundärspule besteht aus einem dünneren Leiter, hat aber 2000-3000 Windungen.

Während des Betriebs des Kraftwerks dreht sich der in der Trommel befindliche Nockenmechanismus. Die Hauptaufgabe dieses Elements besteht darin, die Kontakte zu öffnen. Wenn ein Kurzschluss auftritt, fließt ein hoher Strom durch die Primärwicklung. Dadurch wird in der Sekundärwicklung eine Induktion ausgelöst und ein Hochspannungsimpuls auf den Zündkerzenspalt übertragen.

Diese Zündschaltung wird schon seit langem in Fahrzeugen verwendet. Der größte Nachteil ist das Verbrennen der Kontakte aufgrund des hohen Stroms, der durch sie fließt. Oft haben die Besitzer von Fahrzeugen die Werksschaltung mit einem einfachen elektronischen Verstärker ergänzt.

Inzwischen haben sich die Dinge geändert, und die Hersteller ersetzen die Chopper aktiv durch zuverlässigere Geräte, wie z. B. Hall-Sensoren. Wenn der Benutzer wissen möchte, wie er die Zündspule einer Kettensäge mit einem Multimeter überprüfen kann, ist das Verfahren ähnlich wie bei der Prüfung von Zündkerzen in Autos.

Aufbau und Funktion einer Kettensägen-Zündanlage

Das Zündsystem einer modernen Kettensäge besteht aus einer Reihe von wichtigen Teilen. Die wichtigsten Elemente der Konstruktion sind:

Das Zündsystem umfasst auch die Zündspule, den Unterbrecher und den Kondensator. Die Spule ist für das Einschalten des Kerns und der Transformatorwicklung zuständig. Die Zündkerzen in Baugruppenbauweise bestehen aus Seiten- und Mittelelektroden, einem Außengehäuse und einem Isolator.

Unterbrecher und Spulenwicklung sind in Reihe geschaltet. Der Nocken auf der Kurbelwelle der Kettensäge schaltet den Unterbrecher aus. Der Magnetzünder der Zündanlage befindet sich auf der linken Seite des Kurbelgehäuses und ist mit einer Mutter und zwei Stehbolzen befestigt.

Wenn die Kettensäge durch die Schwungradmagnete gestartet wird, wird ein Magnetfeld erzeugt, das die Spule durchquert. Solange die Kontakte der Primärwicklung geschlossen sind, fließt ein schwacher Strom in der Zündanlage. Wenn die Kontakte offen sind, wird kein Magnetfeld erzeugt, was zu einer hohen Spannung in der Sekundärspule führt. Der Strom wird dann an die Zündkerze geleitet, die den Kraftstoff entzündet und die Kettensäge startet.

Der Einstiegsentwurf

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Hersteller von Kettensägen ihre Maschinen mit Startern ausstatten, die praktisch nach dem gleichen Prinzip funktionieren: In der Nut des Kettensägenkörpers befindet sich ein Griff, durch den ein Seil gefädelt wird. Wenn der Griff plötzlich nach oben gezogen wird, wird die Schnur durchgezogen und die Kupplungstrommel eingerastet. Diese betätigt den Zylinder mit den Spindeln, die sich auf der Welle befinden. Zu diesem Zeitpunkt macht die Kurbelwelle mehrere Umdrehungen, wodurch das Kraftstoffgemisch, das sich zu diesem Zeitpunkt zwischen Zylinderkopf und Kolben befindet, verdichtet wird. Beim Absenken des Knopfes hingegen verlieren die Ratsche und die Bolzen den Kontakt, wodurch die Welle zum Stillstand kommt.

Eine höhere Leistung der Kettensäge erhöht die Menge des Kraftstoffgemisches, das beim Starten der Kettensäge gezündet werden muss. Um den Motor zu starten, ist es in diesem Fall notwendig, die Anzahl der Züge am Starterseil zu erhöhen. Um den Rücklauf des Kurbelmechanismus zu beschleunigen, verwenden die Hersteller eine spezielle Starter-Rückholfeder aus Stahl, die eine hervorragende Elastizität aufweist.

Wenn die Feder gebrochen ist: Entfernen Sie den Käfigmechanismus, ziehen Sie die Feder heraus, indem Sie den oberen Teil mit einem Finger festhalten und den Startergriff leicht zur Seite ziehen. Wickeln Sie dann das neue Teil auf, wobei Sie darauf achten müssen, dass das neue Federelement nicht geknickt oder verdreht wird, und befestigen Sie den Käfig vorsichtig.