Welcher Rasenmäher – Elektro oder Benzin?. Was es wert ist

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Welcher Rasenmäher ist der beste: Wählen Sie Typ und Modell

Mit dem Beginn des Sommers denken die Besitzer von Gehöften und Ferienhäusern darüber nach, wie sie ihren Rasen in Ordnung bringen können. Ein wichtiger Bestandteil der Landschaftsgestaltung. Und die beste Lösung ist der Kauf eines Rasenmähers. Doch die richtige Wahl zu treffen, ist bei all den verschiedenen Modellen und Marken keine leichte Aufgabe. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie den Rasenmäher auswählen, der am besten zu Ihren Mähbedürfnissen passt, und ordnen die Rasenmäher in drei verschiedene Kategorien ein.

Der richtige Rasenmäher für Sie? Rasenmäher unterscheiden sich von anderen Gartengeräten wie Trimmern und Freischneidern. Oft sehen die Eigentümer von Landhäusern keinen signifikanten Unterschied zwischen diesen Geräten, was zu Fehlern bei der Wahl der Geräte führt.

  • Ein Rasenmäher ist ein mittelgroßer und leistungsstarker Rasenmäher auf Rädern zum Schneiden von Gras auf ebenem Boden.
  • Der Rasentrimmer ist ein kleines, in der Hand zu tragendes Elektrowerkzeug, das aus einem Schneidelement, einem Ausleger und einem Motor besteht. Der Rasentrimmer wird eingesetzt, wenn das Gras auf unebenem Boden, an schwer zugänglichen Stellen und in der Nähe von Pflanzen geschnitten werden muss. Dieses Gerät wird normalerweise für relativ kleine Flächen verwendet. Oder zum Mähen der verbleibenden Rasenflächen, wo ein Rasenmäher nicht vorbeikommt.
  • Rasenmäher sind leistungsfähigere und robustere Rasentrimmer. Mähen von hohem Gras, ungleichmäßige Grasflächen. Kann als grundlegendes Wartungswerkzeug verwendet werden, wenn kein Rasenmäher zur Verfügung steht, ist aber aufgrund der Tatsache, dass das Mähen manuell und ungleichmäßig erfolgt, nicht für den Einsatz auf Rasenflächen geeignet.

Wir haben also festgestellt, dass der Rasenmäher die beste Wahl für einen flachen Rasen mit einer einfachen Geometrie ist. Dies ist jedoch nur der Anfang. Als nächstes müssen Sie den Rasenmähertyp auswählen. Die Klassifizierung der Maschinen, die Funktionsprinzipien der einzelnen Modelle und ihre Vor- und Nachteile sind in Tabelle 1 dargestellt, um das Lesen zu erleichtern.

Tabelle 1. Funktionsprinzipien von Rasenmähern

Technische Parameter Vorteile Benachteiligungen
Art des Motors und der Energiequelle:
Elektromotor ohne Batterie Elektrische Rasenmäher
sind umweltfreundlich, erfordern nicht den Kauf von Kraftstoff und Schmiermitteln, haben einen niedrigen Geräuschpegel (bei 80 dB). Erfordert Anschluss an das Stromnetz, ein Verlängerungskabel, Gefahr der Beschädigung des Kabels, gefährlich bei Regen oder Tau, begrenzte Leistung.
Elektromotor mit Batterie Schnurlose Rasenmäher und Rasenmähroboter
Sie haben die gleichen Vorteile wie die oben genannten und gleichzeitig eine hohe Mobilität. Roboterrasenmäher benötigen keinen Bediener. Sie haben die gleichen Nachteile wie die oben genannten, sind aber auch extrem schwer, haben eine begrenzte Betriebszeit der Batterien (15 bis 30 Minuten) und müssen lange aufgeladen werden.
Benzinmotor Benzin-Rasenmäher
Hohe Leistung, wendig, zuverlässig, für intensive Nutzung ausgelegt. Sie sind schwer, laut (über 90 dB) und erfordern regelmäßige Wartung und den Kauf von Kraftstoff und Schmiermitteln.
Kein Motor, die Kraftquelle ist Muskelkraft An den Vorderrädern
Absolut umweltfreundlich, geräuschlos, kostengünstig, unabhängig von Stromquellen, bei allen Wetterbedingungen einsetzbar, ideal für Flächen mit kurzem, jungem Gras. Mehr Kraftaufwand für schnelles Fahren, längere Mähzeit. Ungeeignet für dichtes oder hohes Gras.
Antriebstyp:
An den Vorderrädern Selbstfahrende Rasenmäher mit Vorderradantrieb
Manövrierfähig am Vorgewende, leicht zu lenken. Schwierig zu drehen, manchmal muss man anhalten und manche Modelle sogar anheben.
Auf Hinterrädern Selbstfahrende reversible Rasenmäher
Mähen an Hängen und in hügeligem Gelände mit Hinterrädern mit großem Durchmesser. Einige Modelle müssen angehalten oder sogar angehoben werden, weil sie sich nicht drehen lassen.
Allradantrieb Selbstfahrende Rasenmäher mit Allradantrieb
Kraftvoll und leistungsstark, vielseitig einsetzbar für jede Art von Landschaftsgestaltung und für Arbeiten bei jedem Wetter, mit Leichtigkeit bergauf und bergab. Hoher Preis, hohes Gewicht (ca. 50 kg).
Ohne Antrieb Nicht-selbstfahrende Modelle
haben ein geringes Gewicht (ca. 15 kg), sind wirtschaftlich. Muss geschoben werden, geringe Leistung (Modelle mit Motor ohne Radantrieb).
Arbeitsweise:
Zylindrisch („Mähdrescherprinzip“, mit spiralförmig um die rotierende Trommel gedrehten Schneidmessern) Rasenmäher mit Trommelschneidwerk
Alle Handrasenmäher mit Zweiradantrieb und einzelne Elektromäher gehören zu dieser Kategorie, die die Vorteile der Technologie definiert. Die bestmögliche Schnittqualität zu gewährleisten. Geringe Leistung und Manövrierfähigkeit, nicht für hartnäckige Rasenflächen geeignet.
Rotierendes Schneidwerk („Propellerprinzip“, eine Scheibe oder 1-2 Messerpaare von Spindelmessern sind an der vertikal rotierenden Welle befestigt) Rasenmäher mit rotierendem Schneidwerk
Vielseitig, mit höhenverstellbaren Messern, die sowohl auf hohem als auch auf niedrigem Boden eingesetzt werden können. Dazu gehören alle Benzin- und Elektromodelle mit Allradantrieb. Die Nachteile hängen von der Art des Motors, des Antriebs, der Flügel und des Gehäusematerials ab.
Luftkissen Spindelrasenmäher
Manövrierfähig, sehr wendig und leicht zu lenken, für Arbeiten in unebenem Gelände und schwer zugänglichen Bereichen konzipiert. Selten verfügbar, geringe Reichweite, schwer geradeaus zu lenken.
Macht:
Elektrisch. Bis zu 1,5 kW. С. Rasenmäher mit geringer Leistung
Kompakt, leicht, wirtschaftlich und ideal für kleine flache Rasenflächen mit Blumenbeeten. Die geringe Schnittbreite von bis zu 40 cm, der hohe Zeit- und Kraftaufwand für das Mähen des Rasens, die Fähigkeit, nur sehr junges und kurzes Gras zu mähen und die begrenzte Funktionalität der Maschine.
Elektrisch. 1,5 bis 2 kWh Verbrennungsmotor. 2,5 bis 6 Liter. С. Mittlerer Rasenmäher
Am besten geeignet für die meisten Standorte mit leichter Hanglage und Unebenheiten, kann dickstämmiges Unkraut schneiden, beschleunigt den Mähvorgang erheblich. Sind teurer, relativ schwer und überdimensioniert.
Über 6 Liter Motorleistung Rasenmäher mit hoher Leistung
Robuste und leistungsstarke Modelle mit Benzinmotor, semiprofessionelle und professionelle Modelle. Hohe Kosten und teurer Unterhalt danach.
Siehe auch  Wie viel Öl man in das Benzin für den Rasenmäher gibt. Schärfen von Rasenmähermessern

Rasentrimmer oder Rasenmäher?

Der Rasentrimmer ist im Gegensatz zum Rasenmäher ein kompakteres Gartengerät, das nur manuell betrieben werden kann. Geeignet für kleine Rasenflächen bis zu ca. 200 m² und kann das Gras nicht gleichmäßig mähen.

Ein Rasentrimmer hilft Ihnen bei der Beseitigung von starkem Unkraut, beim Trimmen von Rasenkanten, bei der Gestaltung von Grünflächen usw.Д. Wenn Sie also eine kleine Fläche haben und keinen glatten Schnitt benötigen, dann können Sie einen Freischneider kaufen und diesen Artikel zum Thema schließen.К. Hier geht es um Rasenmäher. Wenn Ihnen jedoch das Aussehen Ihres Rasens wichtig ist und Sie mehr als 300 m² Land besitzen, dann ist ein Trimmer für Sie nicht ausreichend.

Es ist nicht unüblich, für den Rasen sowohl einen Freischneider als auch einen Rasenmäher zu verwenden. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Wenn es um komplexe Rasenpflege geht, lohnt es sich, über Rasentraktoren zu sprechen.

„Checklisten“ vor dem Kauf

Es scheint, wenn Sie Geld sparen wollen, kaufen Sie dieses, wenn Sie es sich nicht leisten können, kaufen Sie jenes. Aber bei Rasenmähern ist das ein Argument von zweifelhafter Nachhaltigkeit. Denn das Gerät muss nicht nur zu Ihnen passen. In Bezug auf Preis und Gewicht. Sondern auch zum Standort, d.H. Zum Rasen. Beantworten Sie also die Fragen wie bei einem psychologischen Test ehrlich:

  • Wie groß Ihr Garten auch sein mag?
  • Wie ist die Struktur des Oberbodens??
  • Ist die Fläche flach oder schräg??
  • Gibt es Bäume, Wege, Blumenbeete?
  • Wer ist eher bereit, einen Rasenmäher zu bedienen?

Welcher Rasenmäher eignet sich am besten für verschiedene Flächengrößen und Geländetypen?

Um den richtigen Rasenmäher für Ihren Rasen zu finden, müssen Sie das Gelände und die Topographie der Fläche berücksichtigen, auf der Sie den Mäher einsetzen wollen. Um herauszufinden, was besser ist, Elektro oder Benzin, sollten wir uns einige Optionen ansehen.

Eine kleine Fläche

Kleine Flächen erfordern einen Rasenmäher mit geringer Schnittbreite und wenig Platz. Wenn Sie also fragen: „Welcher Rasenmäher ist für kleine Flächen am besten geeignet: Elektro oder Benzin??“Die Antwort lautet: „Auf jeden Fall elektrisch“.

Große Fläche

Elektro– und Benzinrasenmäher: Was ist besser für größere Rasenflächen?? Große Garten- oder Parkflächen erfordern einen Rasenmäher mit einer großen Schnittbreite und hoher Leistung. Elektrorasenmäher sind durch die Länge des Kabels, die Verfügbarkeit einer Steckdose oder die Batteriestromversorgung begrenzt und werden elektrisch mit einer maximalen Leistung von 3 kW (ca. 4 Liter) betrieben.С.).

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Benzinmodelle können einen Ausstoß von mehr als 6 Litern erreichen.С., kann lange ohne Unterbrechung arbeiten und Rasenflächen von bis zu 60 Hektar mähen. Benzinrasenmäher sind daher ideal für Garten- und Hobbygartenrasen sowie für große Gemeinschaftsflächen.

Hohe Grasflächen

Die meisten Eigentümer versuchen, ihren Rasen in gutem Zustand zu halten, aber es gibt Zeiten, in denen eine stark bewachsene Fläche gemäht werden muss, z. B. Beim Kauf eines Grundstücks oder bei einer längeren Abwesenheit von zu Hause. In einer solchen Situation lohnt es sich, einen Mäher mit größerer Schnitthöhe und Leistung zu wählen, der sich leicht durch das Dickicht bewegen kann. Kreiselmäher sind eine gute Option. Hier fällt die Wahl zwischen dem Benzin– und dem Elektrorasenmäher eindeutig zugunsten des Benzinmähers aus.

Siehe auch  STIHL Rasentrimmer - wie viel Öl ins Benzin geben?. Wie Sie das Öl in Ihrem Rasenmäher verdünnen?

Bereiche in der Nähe von Wohngebäuden

Der Geräuschpegel ist der entscheidende Faktor bei der Entscheidung für einen Rasenmäher für solche Bereiche. Es ist nicht möglich, mit einem benzinbetriebenen Rasenmäher längere Zeit in der Nähe von Wohngebäuden zu mähen, da der Geräuschpegel den Grenzwert von 100 dB überschreitet. Hier schneidet ein Elektromäher mit einem Geräuschpegel von 90 dB im Vergleich zu einem Benzinrasenmäher gut ab.

Bereiche außerhalb der Wohnung

Wenn es notwendig ist, den Rasenmäher weit weg von einem elektrifizierten Bereich zu fahren oder den Rasen in großer Entfernung vom Haus zu mähen, ist ein kabelloser Mäher die bessere Wahl. Schnurlose Rasenmäher sind ebenfalls eine Option, allerdings nur, wenn ein Ersatzakku verfügbar ist und der Arbeitsaufwand gering ist. Der Benzinmäher ist also ein unbestrittener Vorteil.

Zusammengefasst:

Der Benzinrasenmäher ist für jeden Rasen geeignet, aber Sie erhalten einen größeren Rasen, der mehr Leistung und Platz benötigt. Aufgrund seiner Wendigkeit ist er in Bereichen mit vielen Bäumen, Blumenbeeten und Gartengebäuden nützlich. Es ist für diejenigen geeignet, die gerne mit Benzinmotoren arbeiten und keine Angst vor Lärm haben (Kopfhörer nicht vergessen)!). Das selbstfahrende Modell hilft auch körperlich weniger fitten Nutzern bei der Bewältigung der Arbeit.

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Der elektrische Rasenmäher ist für jedermann zugänglich. Es erfordert wenig Aufwand, Wissen und Können. Der beste Platz zum Arbeiten ist eine Standardfläche von 10 m2. Die Hauptsache ist, zu bestimmen, wie bequem es für Sie ist, den elektrischen Draht zu benutzen.

Wenn Ihnen die Handhabung des Kabels zu mühsam oder der Standort zu kompliziert ist, sollten Sie ein batteriebetriebenes Modell in Betracht ziehen.

Welcher Rasenmäher ist besser für Landhäuser geeignet. Benzin oder Elektro??

Wir haben die wichtigsten Vor- und Nachteile der einzelnen Modelltypen aufgelistet. Probieren Sie sie an Ihrem Rasen und an sich selbst aus. Sie sehen auf Anhieb, auf welche Rasenmähereigenschaften Sie nicht verzichten können und mit welchen Nachteilen Sie gut leben können.

Wie wir von einem elektrischen Rasenmäher profitieren können?

Viele Hobbygärtner mit kompakten und gepflegten Rasenflächen schätzen und lieben bereits Elektrorasenmäher. Sie sind viel weniger leistungsstark als Benzinrasenmäher, da sie einen etwas kleineren Motor haben. Sie haben jedoch viele Vorteile: Sie sind kleiner, leichter, wartungsarm, leiser und weniger unkomfortabel.

Die Nachteile sind die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, da das Kabel bis zur Stromquelle verlegt werden muss (kein Mähen auf dem Feld), außerdem muss das Kabel ständig überwacht werden, damit es nicht unter die Klingen des Geräts gerät.

Außerdem muss man sich immer der Gefahr eines Stromschlages bewusst sein. Die Maschine sollte nur bei trockenem Wetter benutzt werden.

Elektrischer Rasenmäher

Vergleichen Sie Rasenmäher. Elektrooder Benzinrasenmäher. In Ihrem Geschäft vor Ort, indem Sie die technischen Daten sorgfältig prüfen.

Die meisten haben Standardgrundstücke, einen normal großen Rasen und keinen privaten Fußballplatz. Deshalb sind Rasenmäher mit Elektromotor nach wie vor sehr beliebt.

Das Gerät verbraucht natürlich mehr Kraftstoff, aber warum sollten Sie zu viel dafür bezahlen, wenn Sie einen elektrischen Mäher mit 1800 Watt Leistung kaufen können, der eine normale Schnittgeschwindigkeit bietet. Die Mindestleistung für einen elektrischen Rasenmäher beträgt 900 Watt und mehr.

Je höher die Leistung, desto besser die Leistung und desto leichter die Arbeit auf dem Rasen.

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Es ist wichtig, dass die Maschine mit einem Temperatursensor ausgestattet ist, der verhindert, dass sie überhitzt, wenn Sie zu viel mähen.

Der Elektromotor erfordert keinen Wechsel der Zündkerzen oder des Öls.

Welcher Rasenmäher ist besser. Benzin oder Elektro. Und wie wählt man ihn aus?

Regelmäßige Rasenpflege sichert das Aussehen und die Gesundheit Ihres Rasens. Ein unverzichtbarer Helfer bei dieser Aufgabe ist der Rasenmäher. Ein Gerät, das fast jeder Hausbesitzer auswendig kennt.

Der moderne Markt bietet eine breite Palette von Modellen, die sich nicht nur in ihrer Leistung und ihrem Preis, sondern auch in ihrer Funktionsweise und der verwendeten Energiequelle unterscheiden.

Benzinmäher und Elektromäher sind bei weitem die besten. Wenn Sie weiter lesen, erfahren Sie, welcher Mäher besser ist. Der Benzin– oder der Elektromäher. Und welche Argumente für den einen oder den anderen sprechen.

Grundlagen des Rasenmähers

Der Hauptunterschied zwischen den untersuchten Einheiten liegt in der verwendeten Energiequelle, was aus den Namen der Einheiten ersichtlich ist.

Benzinrasenmäher haben eine höhere Leistung und einen höheren Wirkungsgrad. Sie eignen sich ideal für größere Rasenflächen, sind sehr mobil und nicht so abhängig von einer Stromquelle wie ihre elektrischen Gegenstücke.

Siehe auch  Wie man Benzin und Öl für Freischneider mischt. So füllen Sie Ihren Freischneider auf

Bei Benzinmähern besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der installierten Motorleistung und der Mähbreite: je größer das erste Merkmal, desto beeindruckender das zweite.

Benzinrasenmäher sind meist selbstfahrend, t.Е. Die Besitzer müssen nur die Griffe halten und die Bewegungen steuern, während der Motorman selbst fährt, was sehr bequem ist.

Aber der Preis eines Benzinrasenmähers ist viel niedriger als der seines elektrischen Gegenstücks. Der Kunde muss selbst entscheiden, was ihm wichtiger ist: Wirtschaftlichkeit oder Benutzerfreundlichkeit und Leistung.

Elektrorasenmäher haben eine Leistung von 300 W bis 1500 W, je nachdem, wo der Motor eingebaut ist (bei den leistungsstärkeren Modellen befindet sich der Motor oben).

Diese Version eignet sich am besten für die Pflege von kleinen ebenen Flächen, auf denen keine Schlaglöcher oder Steine zu finden sind. Dichte Büsche und Sträucher können mit einem elektrischen Rasenmäher nicht bearbeitet werden, anders als z. B. Mit einem Freischneider.

Im Video: Merkmale der verschiedenen Mähertypen.

Die Liste der wichtigsten Nachteile von Elektrorasenmähern sollte um die folgenden Punkte ergänzt werden:

  • Die Unmöglichkeit der Nutzung bei Regenwetter (der Nachteil ist subjektiv, da die.К. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die bei starkem Regen mähen wollen;)
  • Die relativ geringe Motorleistung, die zu einem kleineren Arbeitsbereich führt. Das bedeutet, dass ein elektrischer Mäher unter sonst gleichen Bedingungen länger braucht, um eine Fläche zu bearbeiten, als ein benzinbetriebener Mäher.

Die wichtigsten Vorteile von Maschinen, die Elektrizität als Energiequelle nutzen, sind folgende:

Schlüsselkriterien für die Auswahl

Bei der Auswahl eines Rasenmähers müssen Sie die verfügbaren Optionen nach mehreren Kriteriengruppen vergleichen: erstens nach den technischen Leistungseigenschaften, zweitens nach den Merkmalen und Einsatzbedingungen. Besuchen Sie diesen Link, wo wir Ihnen im Detail zeigen, wie Sie den Rasenmäher auswählen, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Um diese Informationen noch verständlicher zu machen, werden sie in Form von Tabellen dargestellt.

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Tabelle. Technische und betriebliche Merkmale

Bewertungskriterien Beschreibung
Leistung und Geräuschpegel Benzinrasenmäher sind unter sonst gleichen Bedingungen viel leistungsfähiger als ihre elektrischen Pendants. Elektromäher werden über das Stromnetz betrieben, daher gibt es keine Möglichkeit, Hochleistungsmotoren zu installieren. Die erzeugte Spannung würde die zulässigen Grenzen überschreiten und das Stromnetz würde einfach ausfallen. Viele Modelle sind außerdem mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet, der einen Betrieb von bis zu 2 bis 3 Stunden abseits der Stromquelle ermöglicht.

Der Geräuschpegel des Werkzeugs während des Betriebs hängt direkt von der Leistung des installierten Motors ab. Aus diesem Grund ist die Beigabe von Kopfhörern zum Lieferumfang vieler Benzinrasenmäher kein zusätzlicher Versuch des Herstellers, Geld zu verdienen, sondern eine unabdingbare Notwendigkeit, um das Gehör des Benutzers zu schützen.Es ist wichtig zu wissen, dass eine hohe Leistung nicht immer ein Vorteil ist. Ein starker Motor sollte beispielsweise nicht in schwierigem Gelände eingesetzt werden.

Ein einfaches Beispiel zur Veranschaulichung dieser Aussage: Eine Baustelle wird mit einem mittelstarken Werkzeug bearbeitet. Ein von einem Hund geschleppter Knochen, ein kleiner Stein oder ein anderer harter Gegenstand gerät unter den Schneidaufsatz. Was wird mit dem Motor geschehen?? Er wird abgewürgt. Um die Arbeit wieder aufzunehmen, löschen Sie einfach das Futter und starten Sie den Mäher neu.

Beim Einsatz eines Hochleistungsrasenmähers können solche Umstände zu einer Panne führen, d. H.К. Es ist unwahrscheinlich, dass sich der Motor abstellt und das blockierte Schneidwerkzeug weiterdreht.

Dies führt zu einer Verformung der Blätter, einer Verformung der Welle und einem Platzen der Buchsen, was eine kostspielige Überholung zur Folge hat.

welcher, rasenmäher, elektro, oder, benzin, wert

Im Allgemeinen reicht ein 6- bis 7-spänniger Rasenmäher für eine mittelgroße Fläche aus. Der Kauf eines größeren Mähers ist in den meisten Fällen sinnlos und unpraktisch.

Die folgende Tabelle zeigt, welcher Rasenmäher am besten für die Größe der zu mähenden Fläche und den Bedienungskomfort geeignet ist.

Siehe Video für die Auswahlkriterien der Maschine.

Tabelle. Besondere Verwendung

Bewertungskriterium Beschreibung
Größe der Website Elektrorasenmäher sind für Flächen mit einer maximalen Größe von 100-300 m2 (je nach Einzelfall) geeignet. Wenn der Rasen größer ist, dann ist das Benzinmodell objektiv die bessere Wahl. Eines dieser Modelle ist der MTD Benzin-Rasenmäher, der Ihren Rasen im Handumdrehen auf Vordermann bringen kann.