Wie eine Holzpuzzle-Säge aussieht. Black + Decker

Was ist eine Stichsäge und warum brauchen wir sie??

Stichsäge. Handgehaltenes oder motorbetriebenes Werkzeug zum Formen und geraden Sägen von verschiedenen Materialien. Je nach Türblatt und Konfiguration kann es mit Holz, Keramik, Kunststoff und sogar Glas arbeiten. Es zeichnet sich nicht nur durch seine Funktionalität, sondern auch durch seinen Anwendungsbereich aus. Sie ist ein unverzichtbares Werkzeug für Arbeiten, die mit einer Hand- oder Kreissäge nicht zu bewältigen sind.

Die ersten Stichsägen wurden Mitte des 16. Jahrhunderts erfunden.

Damals war die Konstruktion noch sehr rudimentär und bestand aus einem U- oder U-förmigen Rahmen, einem Arbeitsblatt und einem Sägeblatt.

Es gab einen schwerwiegenden Nachteil. Um mit jedem Material arbeiten zu können, musste man die Spannung manuell einstellen, was den Sägevorgang erschwerte.

Die heutigen manuellen Modelle unterscheiden sich nicht in der Konfiguration, sondern fügen die Elemente zum Spannen der Säge hinzu (der erste Spannmechanismus wurde 1876 patentiert).

Die Stichsäge ist ein Werkzeug für detaillierte oder präzise Schnitte in Holz oder anderem Material. Es ist für anspruchsvolle Anwendungen in Holz, Metall, Keramik und Verbundwerkstoffen geeignet. Besteht aus einem Metallrahmen mit einem Befestigungsklemmsystem, einem Griff und einem Arbeitsblatt. Einem Sägeblatt mit Zähnen unterschiedlicher Länge und Größe. Das Sägeblatt bewegt sich nur in eine Richtung, um die Schnittebene zu ändern, müssen Sie das Werkstück oder das Sägeblatt drehen.

Wichtig! Die Stichsäge hat eine Reihe von Einschränkungen. Es ist schwierig, gerade, gleichmäßige Schnitte im 90°-Winkel ohne Führungsebene durchzuführen.

Handstichsäge für Formsägearbeiten in Sperrholz

Was empfehlen Sie für den Anfang??

Zunächst einmal muss der Arbeitsraum gut organisiert sein. Auch wenn es nur eine Formalität zu sein scheint, ist es eine sehr wichtige Voraussetzung. Ein gut gestalteter Arbeitsplatz bietet nicht nur Komfort und Bequemlichkeit, was bei stundenlangem Arbeiten mit der Stichsäge wichtig ist, sondern wirkt sich auch direkt auf die Qualität des Projekts aus.

Ein spezieller Maschinentisch, der so genannte „Schwalbenschwanz“, dient als Tragwerk. Es handelt sich um ein kleines, rechteckiges Brett mit einer keilförmigen Aussparung, die in den Sägebereich hineinragt. Der Schwalbenschwanz wird mit einer Klemme an der Kante eines Tisches oder einer Werkbank befestigt.

Arbeiten Sie mit der Handstichsäge in sitzender oder stehender Position mit dem auszusägenden Werkstück in 30-40 cm Abstand zum Auge. Die Lichtquelle ist in einem vorderen Winkel zur Arbeitsebene angeordnet. Wenn diese Regeln befolgt werden, ist es möglich, die Sägelinie des Trimmers genau zu steuern und dadurch die Qualität des zu sägenden Projekts zu verbessern.

Welche Säbelsäge soll ich wählen??

Trotz ihrer Einfachheit verfügen die heutigen Handstichsägen über eine Reihe von Merkmalen, auf die Sie bei der Auswahl einer Stichsäge achten sollten. Verzichten Sie am besten auf die Gestellmodelle aus Blech und entscheiden Sie sich für eine Stichsäge aus Metallrohr. Dadurch wird das Sägeblatt besser gespannt und ein Kippen verhindert, wodurch die Säge während des Betriebs nicht in der Stichsäge „wackelt“.

Die Stichsäge wird durch Anziehen der oberen und unteren Flügelmuttern im Rahmen gesichert. Achten Sie bei der Auswahl einer Stichsäge darauf, dass sie mit robusten Stahlflügeln mit breiten Ohren ausgestattet ist. Dies erhöht die Benutzerfreundlichkeit des Werkzeugs bei der Arbeit erheblich.

Wie man das Werkzeug richtig für die Arbeit vorbereitet?

Das Stichsägeblatt sollte in aufrechter Position mit den Zähnen nach unten befestigt werden. Es ist wichtig, dass die Klinge straff ist. Die Spannung wird durch Zusammendrücken des Rahmens eingestellt: entweder das Werkzeug auf die Tischkante legen oder mit der Hand zusammendrücken, dann die Rändelschrauben mit einer Zange anziehen, falls erforderlich. Wenn der Rahmen gerade ausgerichtet ist, sorgt er für die richtige Spannung des Sägeblatts.

Kleine Stichsägen mit einer Handstichsäge werden zum Schneiden von kleinen Teilen, scharfen Konturen und komplexen Holzmustern mit kleinen Feilen mit mehr Zähnen pro Zoll verwendet. Sie verklemmen sich nicht bei Drehungen und erzeugen einen feinen, präzisen Schnitt, der keine Splitter hinterlässt. Für große Sperrholzprodukte und lange gerade Schnitte verwenden Sie Blätter mit großen Zähnen, die viel schneller schneiden.

Lassen Sie uns zur Sache kommen. Wie man mit einer Sperrholz- und Holzstichsäge sägt?

Um eine genaue und saubere Trimmersäge zu erhalten, sollten einige Grundregeln beachtet werden:

  • Die Hand mit der Stichsäge sollte nur vertikale Bewegungen machen.
  • Auf- und Abwärtsbewegung ohne Ruck und mit maximaler Amplitude, um die gesamte Arbeitslänge der Klinge auszunutzen.
  • Während des Sägens entfaltet sich die zweite Hand sanft und bewegt das Werkstück.
  • Das Sägeblatt darf nicht gegen das Werkstück gedrückt werden oder seitlichen Druck darauf ausüben.
  • Das Sägen erfolgt nur, wenn sich die Säge von oben nach unten bewegt, daher muss die Rückwärtsbewegung frei und ohne Druck ausgeführt werden.

Bei der Arbeit mit der Handstichsäge nicht entlang der Konturlinie, sondern auf der Innenseite arbeiten, da auch das dünnste Sägeblatt einen Schnittspalt hinterlässt, dessen Breite berücksichtigt werden muss. Dies ist besonders wichtig beim Sägen von Werkstücken mit genauer Passung, z. B. Bei Stichsägen oder Intarsien.

Wenn Sie fertig sind, denken Sie daran, eine der Klemmen zu lösen, damit der Rahmen der Stichsäge nicht seine Elastizität verliert.

Wie sieht es mit dem Üben der Grundtechniken aus??

Selbst die kompliziertesten Muster basieren immer auf einigen wenigen Grundformen und.Elementen, die Sie, wenn Sie sie einmal beherrschen, auf die Ausführung komplexer Projekte vorbereiten. Es ist wünschenswert, es auf dünnem Sperrholz bis zu 3 mm dick zu tun.

Siehe auch  Wie man ein Ölleck in einer chinesischen Kettensäge repariert. Kontrolle der Kurbelwellendichtringe

Stumpfe und rechte Winkel: Die Stichsäge bewegt sich sanft, ohne Druck auf das Werkstück auszuüben, als ob sie sich im Leerlauf bewegen würde, während die andere Hand das Werkstück langsam in den rechten Winkel dreht.

Kreisförmige Innenkontur: Hierfür wird ein kleines Loch in die Innenseite des Werkstücks gebohrt, durch das das Sägeblatt geführt wird. Beim Sägen eines Kreises wird die Trimmerlinie an der Innenkontur des Musters geschnitten. Das Werkzeug sollte mit mittlerer Intensität bewegt werden; das Werkstück wird im Einklang mit den Bewegungen der Stichsäge gedreht.

Ovale Kontur: Beim Sägen einer solchen Form sollte der Hub der Stichsäge in den steileren Bereichen erhöht werden, damit sich das Werkstück in diesem Bereich schneller entfaltet.

Scharfe Ecken: Eine saubere, scharfe Ecke ohne Splitter oder andere Unvollkommenheiten wird durch das Zusammenführen von zwei Schnitten erzielt.

Brauche Rat, warum die Stichsäge klemmt?

Sie haben ein gutes Gefühl für die Stichsäge, die Stichsäge läuft ruhig und fährt einen feinen Sägeschnitt, aber dann wird die Bewegung des Werkzeugs behindert und die Säge klemmt im Werkstück. Dies ist die typische Situation beim Schnitzen mit einer Handstichsäge auf Sperrholz. Dafür gibt es die folgenden Gründe:

  • Überhitzung des Sägeblatts. Durch Überhitzung dehnt sich das Blatt über einen längeren Zeitraum aus. Um solche Situationen zu vermeiden, machen Sie kurze Pausen oder wischen Sie den Stoff regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab.
  • Merkmale eines Holzwerkstücks. Die Bewegung der Stichsäge kann behindert werden, wenn die Säge auf eine stärker gezackte Stelle stößt, z. B. Auf einen Knoten, eine Leimfalle im Sperrholz usw.
  • Bei langen Fugen kann das Sägeblatt zwischen zwei fast untrennbaren Sperrholzteilen eingeklemmt werden. Es ist möglich, bequem weiter zu sägen, indem man die gespaltenen Enden mit einer Wäscheklammer zusammenklemmt

Welches Sperrholz wird für die Herstellung von Stichsägen benötigt??

Die Praxis zeigt, dass das beste Material für handgeführte Stichsägearbeiten 2 bis 8 mm Birkensperrholz ist. Es ist erschwinglich, einfach zu handhaben und sehr langlebig.

Für gemeißelte Details oder „dichte“ durchbrochene Muster sind dreilagige Sperrholzplatten mit einer Dicke von bis zu 3 mm besser geeignet. Es ist leicht zu sägen und ziemlich stark. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie die gesägte Kurve durch ein erneutes Verklemmen des Sägeblatts ruinieren.

Achten Sie bei der Auswahl des Bastelmaterials darauf, dass das Sperrholz eben und frei von vielen Ästen ist. Prüfen Sie die Kante auf Luftkammern, da deren Vorhandensein darauf hinweist, dass der Kleber nicht gleichmäßig aufgetragen wurde. Es ist besser, auf minderwertiges Sperrholz zu verzichten, da Sie sonst eine Menge Abplatzungen vermeiden müssen, die das Aussehen des Objekts beeinträchtigen.

Wie man eine Handstichsäge auswählt und benutzt. Samstroy

Wie man eine Handstichsäge benutzt?

Die Arbeit mit einer Handstichsäge, selbst bei minimalen Abmessungen, ist mühsam und lästig. Es ist kein Zufall, dass die Form des Griffs im vorherigen Kapitel nicht erwähnt wird. Alle Hersteller haben längst die ergonomischste Form für den Stichsägengriff gefunden. Trotzdem werden die Hände müde. Damit dies so spät wie möglich geschieht, sollten die folgenden Tipps beachtet werden:

  • Eine Handstichsäge bzw. Ihre auswechselbaren Blätter sind nicht für schräge Sägeschnitte geeignet. Falls erforderlich, wird das Sägen der Form unterbrochen und auf der gegenüberliegenden Seite fortgesetzt. Es versteht sich von selbst, dass zunächst Markierungen angebracht werden müssen, wenn die Schnittlänge um mehr als 5 10° von der horizontalen/vertikalen Ebene abweicht.
  • Um Kraft zu sparen, empfiehlt es sich vor allem beim Formschnitt, die maximale Spannweite der Säge zu nutzen: Das erhöht nicht nur die Schnittgeschwindigkeit, sondern verbessert auch die Bedingungen für die Spanabfuhr. Dies ist besonders wichtig bei der Arbeit mit

Holzstichsäge: Typen, Auswahl und Bedienung

Männer, die, wie das Sprichwort sagt, „mit ihren Händen“ sind, wissen wahrscheinlich, dass in Bau-und Schreinerarbeiten nicht ohne ein solches Werkzeug wie eine Holz-Stichsäge, mit dem Sie nicht nur sägen kann fast jedes Material (Sperrholz, Kunststoff, Schaumstoff, Faserplatten, Metall), sondern auch dekorative Schnitte machen.

Trotz der Entwicklung der Elektronik in der heutigen Zeit ist die handgeführte Holzstichsäge aufgrund ihrer Kompaktheit, Vielseitigkeit und ihres relativ niedrigen Preises immer noch sehr gefragt.

Manuelle Holzstichsägen sehen meist gleich aus: Sie sind U-förmige Werkzeuge mit einem Holzgriff auf einem Metallgestell. An der Basis, die vom Griff ausgeht, werden spezielle Klemmen (die durch Muttern oder spezielle Trommeln dargestellt werden können) verwendet, um das Sägeblatt einzuspannen, das es in zwei Varianten gibt.

  • Mit geraden Doppelzähnen. Mit seinen 130 mm Länge, von denen 85 mm für die Arbeitslänge vorgesehen sind, lassen sich nicht nur Holz, sondern auch Kunststoffe recht schnell schneiden.
  • Mit spiralförmigen Zähnen. Diese Art von Säge zeichnet sich durch ihre abgerundete Form aus, die sich ideal zum Sägen von Kreisen und geschwungenen Linien eignet.

Die U-Form sorgt dafür, dass das recht dünne Sägeblatt gleichmäßig fixiert wird, ohne dass die Gefahr besteht, dass es sich während des Gebrauchs verbiegt oder bricht. Darüber hinaus, dank der Form der Hand Stichsäge während des Betriebs hält sein Gleichgewicht, die stark vereinfacht die Arbeit mit ihm.

Gerade Zähne

Spiralförmige Zähne

Die Form des Stichsägekopfes selbst kann spitz oder quadratisch sein. Spitz. Ideal zum Schneiden von geraden Linien und rechteckig. Für runde Formen.

Mit der Entwicklung der Technologie in diesen Tagen, Holz Stichsägen haben einen erheblichen Wandel durchgemacht und jetzt in einer breiten Palette von manuellen zu mechanischen Stichsägen kommen. Was letztere betrifft, so gibt es zahlreiche Arten von Stichsägen, bei denen zwischen Hobby- und Profistichsägen unterschieden wird.

  • Elektrostichsägen sind bei den Verbrauchern besonders gefragt und zeichnen sich dadurch aus, dass sie unterschiedliche Materialstärken durchtrennen können. Heimwerker-Stichsägen eignen sich zum Schneiden von Holz bis zu einer Stärke von 70 mm, während professionelle Modelle Material bis zu einer Stärke von 135 mm schneiden können. Dieser zeichnet sich durch leichtes Handling und einfache Handhabung aus. Nicht nur Holz, sondern auch Keramik kann mit ihnen geschnitten werden. Die Modelle sind sowohl als kabellose als auch als kabelgebundene Versionen erhältlich, um den Gebrauch zu erleichtern.
  • Für Menschen, die sich ernsthaft mit dem Bau oder der Holzschnitzerei beschäftigen, empfehlen wir die stationären (nicht transportablen) Tischstichsägen, die leistungsstark, schnell und einfach zu bedienen sind. Die Modelle sind mit einer speziellen Düse ausgestattet, die während des Betriebs anfallende Späne ausbläst, sowie mit einer speziellen Führung für Präzisionsschnitte. Was die Schnittführung betrifft, so sind vor allem Stichsägen mit einer bis zu 25 Zentimeter langen Laserführung gefragt. Es ist zu beachten, dass nicht nur die großen Standmodelle mit einer Laserführung ausgestattet sind, sondern auch Hobby-Stichsägen.
Siehe auch  Wie man eine Kreissäge entgratet.

Der Fairness halber sei angemerkt, dass die Laserführung bei Amateur-Stichsägen nach den Nutzerbewertungen zu urteilen oft ein überflüssiges Element ist, das in einigen Fällen zu einem schiefen, verzerrten Sägen beiträgt.

  • Zum Sägen großer Mengen übergroßer Materialien empfiehlt sich der Einsatz einer Bandsäge (Kreissäge), einer massiven Maschine, die das Material in wenigen Minuten zu Latten, Stäben und anderen Teilen verarbeitet.
  • Für dekorative Kunstwerke, die sich durch kleine Details oder Formen auszeichnen, wurden die so genannten Schmuckstichsägen entwickelt, die ihren Namen für ihre Fähigkeit zur Herstellung feiner (Schmuck-)Arbeiten verdient haben. Die Stichsäge ist eine Miniaturform, mit der man auch unter dem Mikroskop arbeiten kann. Sie werden direkt für Tischlerarbeiten verwendet.

Bevor Sie in den Laden gehen, um eine Stichsäge zu kaufen, um später nicht enttäuscht zu werden (durch zu viel gezahltes Geld oder durch ein minderwertiges Produkt), müssen Sie zunächst ihre Bedürfnisse ermitteln.

Wenn das Werkzeug für eine bestimmte einmalige Arbeit benötigt wird, ist es besser, sich für eine preiswerte und einfach zu bedienende Kompaktstichsäge zu entscheiden. Und damit Sie sich nicht über den minderwertigen Mechanismus einer billigen mechanischen Stichsäge ärgern müssen, reichen die handgeführten Modelle für kleine, einmalige Arbeiten aus.

Wenn Sie hingegen eine Stichsäge für regelmäßige, kleinere Arbeiten kaufen möchten, sollten Sie die leistungsstärkeren elektrischen Modelle in Betracht ziehen, die in der Regel zuverlässiger sind.

Was die Haltbarkeit betrifft, so sind Modelle mit einem Rahmen aus stärkerem Metall (Stahl, Titan) am haltbarsten, während Modelle mit einem Aluminiumrahmen von den Verbrauchern als anfälliger angesehen werden.

Ein ebenso wichtiger Faktor, der sich auf die Lebensdauer auswirkt, ist die Spannvorrichtung, die zur Verfügung gestellt werden kann:

Die Lebensdauer von Haspelklemmen ist im Gegensatz zu Muttern wesentlich länger. Es sei darauf hingewiesen, dass moderne Modelle von elektrischen Trimmern mit speziellen Verriegelungen für die Klinge ausgestattet sind, die eine einfache Installation ermöglichen und einen Bruch während der Befestigung vollständig verhindern (wenn die Mutter zum Beispiel zu fest angezogen ist, kann die Klinge brechen).

Was ist eine Stichsäge?

Die Idee hinter einer Stichsäge ist es, kreisförmige Elemente aus dünnen, leichten Materialien mit geringer Härte zu schneiden. Das Gerät kann für gerade Schnitte verwendet werden, aber eine normale Säge erledigt die Arbeit um ein Vielfaches schneller. Die Stichsäge ist eher langsam, hinterlässt aber eine saubere Schnittlinie, die klassische Handsägen oder Kreissägen nicht erreichen können. Die erste Handstichsäge stammt aus dem 16. Das Werkzeug war aus Holz und hatte eine U-Form (die Stichsäge war natürlich aus Metall). Wenn Sie sich ansehen, woraus die Stichsäge heute besteht, werden Sie feststellen, dass ihr Rahmen bogenförmig geworden ist und ihr Material von sprödem Holz durch widerstandsfähigeres Metall ersetzt worden ist.

Eine Handstichsäge besteht aus einem Griff, einem Rahmen und Klemmen zur Befestigung des Sägeblatts.

Die einzigartige Konstruktion des Geräts in Verbindung mit den Miniaturabmessungen des Sägeelements ermöglicht das Schneiden nicht nur von den Kanten, sondern auch vom Inneren des Werkstücks. Dies verbessert die Qualität der Arbeit erheblich und ermöglicht das Bohren von Löchern in Fliesen, Sperrholz, Holz und anderen Materialien.

Wie man montiert?

Sobald Sie Ihr Material ausgewählt und Ihr Muster skizziert haben, müssen Sie das Werkzeug zusammenbauen. Das ist nicht schwer. Spannen Sie das Sägeblatt zunächst unten in der Nähe des Griffs und schieben Sie dann das freie Ende vorsichtig in den speziellen Schlitz auf der gegenüberliegenden Seite, drücken Sie dann den Griff leicht nach unten und fixieren Sie das Blatt. Bitte denken Sie daran, dass die Zähne des Sägeblatts nach unten zum Griff Ihres Werkzeugs zeigen müssen.

Viele unerfahrene Benutzer versuchen, den Rahmen so stark wie möglich zusammenzudrücken. Tun Sie das nicht: Das einzige, was Sie damit erreichen, ist, dass der Metallbogen bricht. Es reicht völlig aus, die Enden 1-1,5 cm aneinander anzunähern. Normalerweise wird der Griff mit den Händen zusammengedrückt oder das Werkzeug liegt auf der Brust. Wenn Sie nicht die Kraft haben, die Spulen von Hand festzuziehen, können Sie eine Zange verwenden.

Es ist leicht zu überprüfen, ob das Sägeblatt richtig montiert ist. Wenn dies der Fall ist, hören Sie hohe Geräusche, wenn sich die Zähne beim Sägen in das Holz oder den Kunststoff bohren.

Seien Sie sich bewusst, dass dünne Sägen dazu neigen, zu brechen. Wenn Sie vorhaben, das Werkzeug regelmäßig zu benutzen, werden Sie es ziemlich oft wieder zusammenbauen müssen. Deshalb ist es am besten, wenn Sie sich vorher mit der Montage vertraut machen, denn je schneller und einfacher das Sägeblatt gewechselt werden kann, desto einfacher wird die ganze Arbeit.

Auswahl des Werkzeugs

Derzeit gibt es viele verschiedene Modelle auf dem Markt. Die Preise können überraschend sein, aber die Qualität ist nicht immer das, was man erwartet. Hier sind einige wichtige Punkte, die Ihnen bei der Auswahl der besten Stichsäge für das Preis-Leistungs-Verhältnis helfen werden.

Es gibt mehrere Faktoren, die für die Haltbarkeit und Verwendbarkeit der Stichsäge entscheidend sind. Die Hauptsache ist das Material, aus dem der Rahmen hergestellt ist. Das Metall sollte stabil sein und sich nicht einmal leicht verbiegen lassen. Aluminiumrahmen sind leicht, aber nicht so stabil. Das beste Material für den Rahmen ist Titan oder Stahl. Bevor Sie Ihr Geld für das Werkzeug ausgeben, versuchen Sie, den Rahmen an der Befestigungsstelle der Säge zu quetschen. Wenn die Seiten fast glatt zusammenpassen, ist es ein Stück Schrott und es wird unerträglich schwierig sein, damit zu arbeiten. Der Rahmen kann rohrförmig oder flach sein. Versuchen Sie, die zweite Option zu bevorzugen, aber erst nach dem oben beschriebenen Belastungstest.

Siehe auch  Wie man eine Bandschleifmaschine mit ihren eigenen Händen zu machen. Wie man eine selbstgebaute Bandschleifmaschine für Unkraut herstellt

Eine gewöhnliche Stichsäge kann einen Holz- oder Kunststoffgriff haben. Ein Werkzeug mit einem Holzgriff ist zuverlässiger, da Kunststoffgriffe manchmal aus der Rille fliegen und bei der Arbeit schwere Verletzungen verursachen können. Ist es erwähnenswert, dass der Griff bequem sein muss, so wählen Sie nach Ihrer Hand?

Die Befestigungselemente des Sägeblattes sollten gut anziehen. Kugelbolzen mit kleinen Ösen lassen sich nur schwer greifen und mit ausreichender Kraft anziehen, so dass man auf eine Zange oder andere grobe Werkzeuge zurückgreifen muss, was sehr unbequem ist und das Risiko eines Gewindebruchs erhöht. Die Verschlüsse müssen bequem mit bloßen Händen und ohne improvisierte Hilfsmittel angezogen werden.

Wenn Sie die obigen Ratschläge befolgen, ist es einfach, die beste Stichsäge für Ihr Haus oder Ihre Schule zu finden. Für ein besseres Verständnis der Werkzeugauswahl empfehlen wir das folgende Video.

Wie man eine Handzange benutzt?

Die Arbeit mit einer Handzange, selbst mit minimalen Abmessungen, ist eine mühsame und langwierige Aufgabe. Es ist kein Zufall, dass die Form des Griffs im vorherigen Abschnitt nicht erwähnt wird. Alle Hersteller haben längst die ergonomischste Form für den Stichsägengriff gefunden. Trotzdem werden Ihre Hände müde. Um sicherzustellen, dass dies so spät wie möglich geschieht, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Handstichsägen, genauer gesagt ihre auswechselbaren Blätter, sind nicht für Schrägschnitte geeignet. Erforderlichenfalls ist der Formschnitt zu unterbrechen und auf der gegenüberliegenden Seite fortzusetzen. Es versteht sich von selbst, dass an der Stelle, an der die Schnittlänge um mehr als 5° bis 10° von der horizontalen/vertikalen Ebene abweicht, vorher eine Strichmarkierung angebracht werden muss.
  • Um Energie zu sparen, vor allem beim Sägen von Formen, wird ein maximaler Sägebereich empfohlen: dies erhöht nicht nur die Schnittgeschwindigkeit, sondern trägt auch zu einer besseren Spanabfuhr bei. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit dickem Holz (über 1,5 mm) arbeiten.
  • Es sollten nur diese Stichsägeausführungen verwendet werden. Die für diesen Zweck bestimmt sind. Spiralförmige Klingen eignen sich beispielsweise für gebogene Schnitte und gerade Klingen für gerade Schnitte.
  • Es ist äußerst unangenehm, mit einem Werkstück zu arbeiten, das nicht sicher eingespannt ist. Es ist daher üblich, eine Spannvorrichtung für Handstichsägen oder eine stabile Vorrichtung zu kaufen, um das Werkstück schnell und korrekt auf dem Arbeitstisch zu fixieren.
  • Damit das Sägeblatt leicht in den Spalt gleiten kann, muss zwischen der Aufspannfläche und der Oberseite des Tisches ein Spalt vorhanden sein, der mindestens das 35-fache der Dicke des Werkstücks beträgt.
  • Es ist zu bedenken, dass eine handgeführte Formsäge keine Säge ist und dass ein übermäßiger Druck auf den Rahmen zum Bruch des Sägeblatts führen kann. Aus diesem Grund muss die Kraft beim Schneiden schrittweise angewendet werden. Das Maß für die richtige Kraft ist die Beschaffenheit des Schnittguts. Wenn es fein und homogen ist, ist die Kraft optimal. Wird die Druckkraft überschritten, werden die Späne grob und es bildet sich ein Grat an der Oberfläche der Schnittfuge.
  • Bei der Arbeit mit einer handgeführten Holzstichsäge ist es oft notwendig, das Sägeblatt scharf zu stellen. Um einen Bruch der Säge zu vermeiden, sollten Sie ein Loch mit einem Durchmesser vorbohren, der nicht dicker als die Materialstärke des Werkstücks ist, das Sägeblatt dort einführen und den Schnitt fortsetzen, ohne den Rahmen zu kippen.

Wie man Fliesen mit einem Winkelschleifer schneidet, ohne dass sie abplatzen: eine detaillierte Anleitung für Anfänger. Wie man Fliesen ohne Fliesenschneider schneidet: ein paar einfache Möglichkeiten

Brauchen Sie eine Stichsäge zu Hause, welche ist besser und wie wählt man sie aus?

Es gibt mehrere Parameter, die vor dem Kauf des gewünschten Werkzeugs zu berücksichtigen sind. Dazu gehören:

  • Gewicht und Leistung. Leistungsstarke Werkzeuge haben ein hohes Gewicht, das bei der Arbeit viel Kraftaufwand erfordert. Für den Hausgebrauch ist eine Haushaltsstichsäge ausreichend;
  • Der Zweck. Wenn Sie ein Werkzeug brauchen, das Ihnen die Reparaturen erleichtert, lohnt sich der Kauf einer elektrischen Schleifmaschine für den Hausgebrauch. Die Anschaffung einer professionellen elektrischen Stichsäge lohnt sich nur, wenn sie ständig im Einsatz ist, und eine stationäre Stichsäge. Nur für die Massenproduktion von Möbeln;
  • Die Marke. Der Name des Herstellers wirkt sich direkt auf die Kosten aus. Oft kann man eine billigere Option finden, die weder der Marke noch der Leistung nachsteht.

Wir empfehlen auch einen interessanten Artikel über die Auswahl einer Stichsäge und eine Bewertung der beliebtesten Stichsägen dieses Jahres.

Die Stichsäge ist ein Werkzeug, das jeder Hausbesitzer haben muss. Seine Verwendung wird die Bau- und Reparaturarbeiten vereinfachen und beschleunigen. Nach der Lektüre dieses Artikels, verstehen ihre Klassifizierung und die grundlegenden technischen Parameter, jeder von Ihnen wird leichter sein, das richtige Werkzeug zu wählen.