Wie man den Bohrer aus einem Makita Bohrhammer herausnimmt. Mögliche Fehler im Futter und Fehlerbehebung

Einbau einer Bohrmaschine in ein Makita Rotationswerkzeug

Der Bohrhammer wurde 1851 als Werkzeug für die Bergbauindustrie erfunden. 1932 erfand Bosch in Deutschland die erste elektromechanische Schlagbohrmaschine, die für Bauarbeiten konzipiert war. Seitdem werden die Bosch-Hämmer in Serie produziert, und auch andere Unternehmen haben die Lizenz übernommen. Die Hauptfunktionen eines Brenners sind Bohren, Aufbohren und Hämmern. Wie man das Rotationswerkzeug für verschiedene Anwendungen einsetzt?

Das bahnbrechende Wesen der Erfindung des Bohrhammers besteht darin, dass die Schlagkraft von der Maschine selbst erzeugt wird. Dies geschieht durch die Umwandlung der Rotationsenergie des Elektromotors in die Translationsbewegung des Kolbens. Der Kolben treibt den Hammer an, der bereits die eigentliche Arbeit leistet.

Je nachdem, welches Werkzeug verwendet wird, welche Betriebsart aktiviert ist, kann das Gerät bohren, aufbohren oder als Presslufthammer arbeiten.

Die Nennleistung der Brennerknarre liegt zwischen 1,5 kJ und 20 kJ. Wenn wir uns vorstellen, dass ein Gewicht von 1 kg aus einer Höhe von 1 m auf den Boden fällt, wird es mit einer Kraft von 1 kJ auf den Boden aufschlagen. Dementsprechend wird ein 20 kg schweres Gewicht mit 20 kJ auf den Bohrer einwirken.

Wie man einen festsitzenden Bohrer aus dem Bohrfutter entfernt

In der heutigen Baurobotertechnik kann man auf den Brenner nicht mehr verzichten. Es kann zum Bohren von Löchern und zum Abtragen von Wänden oder Böden verwendet werden. Es kommt häufig vor, dass sich der Bohrer im Bohrfutter verklemmt und nur schwer oder gar nicht zu befreien ist. Wie man den Bohrer selbst entfernt? Um es zu verstehen, muss man die Ursachen für dieses dringende Problem kennen.

Wie man einen festsitzenden Bohrer aus dem Bohrfutter entfernt

  • Arten und Ursachen von verklemmten Bohrern
  • Möglichkeiten, den Bohrer herauszuziehen
  • Empfehlungen zur Vermeidung solcher Fälle

Bei Bauarbeiten wird der Einsatz der Taschenlampe immer beliebter. Es wird verwendet, um eine Vielzahl von Löchern zu bohren oder um alte Zement- oder Steinbeschichtungen zu entfernen. Häufig kann das Bohrzubehör nicht aus dem Spannfutter entfernt werden. Wie Sie den Bohrer selbst entfernen können, ohne das Werkzeug zu beschädigen? Dies erfordert ein Verständnis für einige der besonderen Probleme, die bei der Verwendung des Tools auftreten.

Wenn der Bohrer im Bohrfutter klemmt, müssen Sie ein paar Tropfen Öl auf die Verbindungsstelle träufeln.

Wie man ein Schnellspannfutter benutzt

Elektroschrauber, Bohrmaschinen, Drehschrauber sind in der Regel mit einem Schnellspannfutter ausgestattet. Sie haben keine Drehkupplung, das Werkzeug wird durch einen Federring gehalten. Für Heimwerker gibt es zwei Möglichkeiten, den Bohrer oder das Bohrfutter zu befreien:

  • Entfernen Sie den oberen O-Ring, ziehen Sie das Futter nach unten, hebeln Sie die Laschen mit einem Draht und einem Schraubenzieher heraus, spannen Sie es und hebeln Sie es ebenfalls nach oben. Fassen Sie dann das Werkzeug mit einer Zange und ziehen Sie es durch Rütteln oder Drehen heraus.
  • Entfernen Sie das Raster (das Rohr, das zum Spannfutter führt). Dies ist notwendig, damit das Ende der Schnecke zugänglich wird. Verwenden Sie einen normalen Bohrer und einen Metallbohrer (Kobalt oder Diamant), um die Spitze aufzubohren. Die Bohrkrone kann dann leicht aus dem Spannfutter herausgenommen werden. Dies ist so ziemlich die einzige Methode für Bohrmaschinen und Schlagbohrmaschinen, deren Bohrerenden abgeflacht und vernietet wurden.

Arten und Ursachen von Bohrklemmern bei der Hebelbohrmaschine

  • Der Bohrer ist im Bohrfutter oder im Adapterfutter für die Verwendung eines herkömmlichen Bohrers in der Drehbohrmaschine eingeklemmt;
  • Bohrer (Schnecke) im Bohrfutter verklemmt.

Die erste Variante ergibt sich aus dem Bedarf an einem herkömmlichen Bohrer. Es gibt ein Zwischenfutter wie eine gewöhnliche Bohrmaschine, das in die Spannvorrichtung des Getriebeschneidbrenners eingesetzt wird, und der Bohrvorgang wird durchgeführt. Manchmal kann der Bohrer nach Beendigung der Arbeit nicht frei herausgezogen werden, weil die Backen des Bohrfutters nicht abgeschraubt oder gelöst werden können. Das Problem ist leicht zu lösen. In der Regel klemmt der Bohrer, weil die Bohrerbacke nicht geschmiert wurde oder stark verschmutzt ist.

Zum Lösen des Klemmmechanismus eignet sich auch eine spezielle Eindringflüssigkeit, z.B. Wd-40, Paraffin. Nach ca. 5-10 Minuten klopfen Sie vorsichtig mit einem Messinghammer auf das Bohrfutter, während Sie mit der anderen Hand versuchen, den Bohrer zu lösen. Nach diesen Vorgängen kann der Mechanismus abgeschraubt werden. Sobald das Futter gelöst ist, muss es gereinigt und gefettet werden.

Siehe auch  Der Unterschied zwischen einem selbstfahrenden Rasenmäher und einem nicht angetriebenen Rasenmäher. Einstellen der Schnitthöhe

Zweite Möglichkeit: Bohrer klemmt im Bohrfutter. Dafür gibt es andere Ursachen als das Verklemmen des Bohrers im Bohrfutter. Der Bohrer oder die Bohrkrone im Bohrer ist Dreh- und manchmal schwachen Schlagbelastungen ausgesetzt, die nur über die Backen und den permanenten Anschlag am Boden des Bohrfutters auf seinen Körper übertragen werden. Der Antriebsmechanismus des Bohrers und die Kinematik des Bohrers im Spannfutter sind völlig unterschiedlich. Da der Getriebemotor für die Rotations- und Schlagvektoren der Kraftübertragung sorgt, werden Bohrer und Hämmer durch einen speziellen Hammer angetrieben, der vom Elektromotor des Werkzeugs angetrieben wird und auf den Schaft der eingesetzten Werkzeuge (Bohrer, Bohrer, Meißel) schlägt. Das Einsatzwerkzeug hat spezielle Nuten in seinem Körper, mit denen es innerhalb der berechneten Grenzen geklemmt wird und das Drehmoment übertragen wird. Minderwertige Werkzeuge haben einen zu weichen Stahl, der nicht wärmebehandelt ist; infolgedessen wird der Schaft des Werkzeugs zerbrochen, insbesondere bei Dauereinsatz.

Einige Tipps zur Verwendung des Tools

Es lohnt sich, daran zu erinnern, wie man mit dem Drehmomentbegrenzer arbeitet. Diese Informationen sind für Anfänger in der Baubranche nützlich.

  • Schutzausrüstung tragen: Ohrstöpsel, Handschuhe, Schutzbrille.
  • Üben Sie während des Betriebs keine Kraft auf den Rotator aus.
  • Inakzeptabler Leerlauf des Geräts.
  • Wenn das zu bohrende Material sehr hart ist, sollte Fett aufgetragen werden. Eine Alternative zu Fett kann normales Maschinenöl sein.
  • Wenn ein langer Bohrer verwendet wird, ist ein kürzerer Bohrer erforderlich.
  • Um die Lebensdauer des Werkzeugs zu verlängern, sollten Sie das Kernbohrgerät regelmäßig in Wasser oder Öl kühlen, Arbeitspausen einlegen.

Die Taschenlampe ist heute ein wesentlicher Bestandteil des Lebens von Bauherren und Installateuren geworden. Mit der richtigen Einstellung kann das Werkzeug lange Zeit genutzt werden.

Mit dem Aufkommen von Stahlbetonkonstruktionen kann keine Reparaturarbeit, weder innen noch außen, ohne Brenner durchgeführt werden. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an diesen Geräten. Die grundlegenden Mechanismen funktionieren jedoch in etwa gleich. Dies gilt insbesondere für das Nachziehen von Bohrern.

Möglichkeiten des Herausziehens des Bohrers

Sie können einen festsitzenden Bohrer mit Hilfe eines Schraubstocks lösen, indem Sie den Bohrer in den Schraubstock einspannen und wieder lösen.

Wie man den Bohrer wieder einsetzt, damit das Werkzeug nicht bricht?

Reparaturarbeiten erfordern in der Regel den Einsatz eines Werkzeugs, z. B. Einer Bohrmaschine. Es wird zum Bohren von Löchern und zur Demontage von Oberflächen verwendet. Jedes Elektrowerkzeug ist während des Gebrauchs einer Belastung ausgesetzt, die allmählich zu Fehlfunktionen führen kann. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man nach der Arbeit Schwierigkeiten hat, den Bohrer aus dem Spannfutter zu entfernen. Es erfordert einige Mühe, einen verklemmten Bohrer zu entfernen.

Störungsursachen

Diese Art von Problem tritt in zwei Fällen auf:

  • Bohrer klemmt im Bohreradapter, der für Bohrer verwendet wird
  • Das Werkstück wird in den Spannbacken selbst eingeklemmt

Das erste Problem besteht darin, dass der Kernbohrer mit einer normalen Bohrmaschine betrieben werden muss, die ein spezielles Bohrfutter für die Handhabung mit dem Fräser erfordert. Er wird in den Geräteclip eingesetzt.

Nach Beendigung der Arbeit ist es oft nicht möglich, den Bohrer herauszuziehen, da das Spannelement des Bohrers fest gehalten wird. Um den Bohrer zu entfernen, genügt es dann, ein spezielles Mittel zu verwenden, z. B. Wd-40. Es dauert ein paar Minuten, um die Klemme zu lösen. Wenn Sie ein solches Produkt nicht zur Verfügung haben und das Geschäft weit entfernt ist, können Sie gewöhnliches Paraffin verwenden. Nach ca. 5-10 Minuten versuchen, die Bohrkrone durch Klopfen auf das Spannfutter und gleichzeitiges Lösen der Bohrkrone zu entfernen. Das sollte helfen und es wird sich sicher lösen, aber das Spannfutter muss gereinigt und geschmiert werden.

Die zweite Ursache für das Verklemmen der Düse kann in der Perforatorklammer liegen. Diese Art von Fehlbedienung kann auch unter anderen Umständen auftreten. Der Bohrer dreht sich um seine Achse und macht manchmal eine schwache Hin- und Herbewegung. Sie wird dadurch verursacht, dass die Kraft über die Backen des Spannfutters und den Boden des Spannfutters auf das Elektrowerkzeug übertragen wird.

Der Getriebemechanismus überträgt die Kraft anders, so dass sich die Schnecke im Spannfutter anders bewegt. Schlag- und Drehschlagwerkzeuge haben nahezu identische Arbeitsfunktionen. Die Energie wird durch einen speziellen Hammer auf das Gerät übertragen, der auf das Ende der installierten Bits schlägt.

Spezielle Nuten im Bit, die fest mit dem Futter verbunden sind, ermöglichen die Übertragung des Drehmoments. Bits minderer Qualität sind aus einer weichen Legierung hergestellt, die nicht wärmebehandelt werden kann, so dass ihre Spitzen nicht haltbar und unbrauchbar sind.

Was tun, wenn der Bohrer im Drehtisch feststeckt??

Wenn eine große Menge an Arbeit auf der gegenüberliegenden Seite des Bohrers stecken bleibt, kann der Bohrer nicht frei vom Peorator entfernt werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Bohrer aus dem Elektrowerkzeug zu entfernen:

  • Der festsitzende Bohrer muss in einen Schraubstock eingespannt und das Werkzeug in der Hand gehalten, zur Seite gelockert und zu sich gezogen werden.
  • Der Bohrer wird in einen großen Schraubstock mit Gummidistanzstücken eingespannt, um den Körper nicht zu zerdrücken. Der Bohrer wird dann in einen kleinen Schraubstock eingespannt und mit einem kleinen Hammer leicht in Richtung des Austritts des Werkzeugs aus dem Spannfutter geschlagen.
Siehe auch  Wie man Porenbetonsteine mit eigenen Händen herstellt. Herstellungstechnik

In beiden Fällen können durchdringende Mörser verwendet werden.

Wenn sich der Bohrer beim Drehen nicht direkt aus dem Bohrfutter ziehen lässt, dann entfernen Sie die Futterteile oder versuchen Sie, den Bohrer um 90 Grad zurückzudrehen. Das Drehen führt in der Regel zu einem kompletten Austausch der Spannelementkomponenten.

Um Probleme mit dem Verklemmen des Bohrers zu vermeiden, ist es besser, einen Qualitätsbohrer von einer bekannten Marke zu verwenden. Bei der Bearbeitung verschiedener Oberflächenmaterialien muss der richtige Bohrer gewählt werden.

Wenn die Versuche, den Bohrer aus dem Gerät zu entfernen, fehlgeschlagen sind, ist es am besten, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um einen endgültigen Bruch zu verhindern.

Makita HR1830. Preis, Bewertungen, Foto, Spezifikationen, Anleitung

In seiner fast hundertjährigen Geschichte hat sich das japanische Unternehmen Makita einen hervorragenden Ruf auf dem Weltmarkt erworben. Die Elektrowerkzeuge, Generatoren und Gartengeräte dieses Herstellers sind beliebt bei Profis und Amateuren, die Zuverlässigkeit, hohe Effizienz und maximalen Komfort bei der Arbeit bevorzugen.

Viele Menschen, die in den 1990er Jahren aus Gewohnheit eine Flut chinesischer Waren von zweifelhafter Qualität erworben haben, fragen Verkäufer immer noch vorsichtig nach dem Herstellungsland dieses oder jenes Makita-Elektrowerkzeugmodells und wenden sich, nachdem sie das Wort „China“ gehört haben, in der Hoffnung ab, dass sie dasselbe Modell mit der Aufschrift „Made in“ irgendwo anders finden. Und das aus gutem Grund. Fakt ist, dass die Makita-Fabriken heute über die ganze Welt verstreut sind. In Japan, Deutschland, Rumänien, Österreich, dem Vereinigten Königreich, Amerika, Brasilien und China. Und die Produktion ist so verteilt, dass bestimmte Modelle nur in bestimmten Fabriken hergestellt werden. So hat China heute die Produktion von Akku-Bohrmaschinen, Winkelschleifern, anderen Schleifmaschinen, einzelnen Modellen von Säbelsägen, Taschenlampen und anderen entwickelt.

Der Makita HR2450 zum Beispiel ist nicht mit einem Starterriemen aus Deutschland oder Großbritannien ausgestattet. Das Werkzeug stammt ausschließlich von einer der beiden chinesischen Fabriken, was an einem „Y“ oder „K“ am Ende der Seriennummer auf dem Werkzeug selbst zu erkennen ist (die Verpackung und einige Zubehörteile können von einem anderen Hersteller stammen).

Die Tatsache, dass diese Informationen der Öffentlichkeit zugänglich sind, bestätigt Makitas transparente Geschäftspolitik und seine Verantwortung für Qualität. Alle neuen Technologien werden in der Fabrik in Okazaki (Japan) entwickelt und dann unter den wachsamen Augen von qualifiziertem Personal in anderen Fabriken, einschließlich China, in die Produktion eingeführt.

Die Qualitätsstandards sind für alle Makita Produkte gleich, unabhängig davon, wo sie hergestellt werden. Alle Fabriken sind nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9000:2000 zertifiziert, das darauf abzielt, die Interessen der Kunden zu erfüllen.

Sofern es sich nicht um ein billiges Imitat handelt, ist die Qualität einer chinesischen Makita mit der einer japanischen, britischen oder z. B. Deutschen Maschine vergleichbar. Und um eine Fälschung auszuschließen, genügt es, die Dienste eines offiziellen Makita-Händlers in Anspruch zu nehmen. Wie zum Beispiel eine MakitaPro.

So setzen Sie den Bohrer ein

Auch am Bohrhammer selbst gibt es einen Schnellspannmechanismus. Der Bohrer wird durch eine spezielle Haltekugel sicher in der Bohrkrone gehalten, die, wenn sie in den Nuten an der Unterseite der Bohrkrone fest angezogen wird.

Um das gewünschte Anbaugerät, sei es ein Bohrer oder eine Bohrkrone, zu befestigen, ist es notwendig:

  • Drücken Sie den unteren Teil des Spannfutters nach unten (in Richtung Rotor);
  • Halten Sie ihn in dieser Position und setzen Sie die gewünschten Bits ein;
  • Die Spannzange lösen.

Wenn die Kugeln nicht in die Rillen einrasten und der Bohrer schwankt, müssen Sie ihn drehen, bis er vollständig sitzt.

Um den Bohrer mit Hilfe eines Adapters in das rotierende Werkzeug einzusetzen, wird zunächst das abnehmbare Spannfutter eingesetzt, das am Boden des Futters eine Nut für das Werkzeug hat. Dann wird der Bohrer direkt eingesetzt. Um die Bohrkrone oder den Bohrer zu entfernen, müssen alle oben genannten Schritte wiederholt werden.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie vor dem Einsetzen oder Herausnehmen des Bohrers oder des Werkzeugs die Funktionstüchtigkeit des Brennermechanismus überprüfen müssen, bevor Sie mit dem Bohrer oder anderen Werkzeugen hantieren. Dazu schalten Sie das Netz ein, drücken die Starttaste und wählen die gewünschte Betriebsart. Wenn das Gerät keine ungewöhnlichen Geräusche oder unangenehme Gerüche von brennendem oder verbranntem Kunststoff abgibt, ist das Gerät einsatzbereit.

Einfache Entfernung des Fragments mit der Elektrode

Wenn ein Schweißgerät und dünne Elektroden zur Verfügung stehen, kann der Stickwelding-Effekt genutzt werden, um ein tief eingebettetes Stück des Bohrers zu entfernen.

Schweißkleben ist das Phänomen, dass die Elektrode während der Schweißarbeiten am Metall klebt. Normalerweise macht sie Schweißern viel zu schaffen, aber in diesem Fall kann sie ihnen gute Dienste leisten.

Siehe auch  Wie man eine Kreissäge herstellt. Eine einfache Kreissäge aus einem Winkelschleifer oder einer Kreissäge

Die Elektroden beginnen auf dem Metall zu haften, wenn ihre Oberfläche nass ist. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es daher notwendig, die Elektrode mit einem leicht feuchten Tuch abzuwischen. Da die Elektrode in diesem Fall jedoch nicht nur am Bohrer, sondern auch an der Bohrlochwand haften bleiben kann, ist es notwendig, die Elektrode fast über die gesamte Tiefe des Bohrlochs mit Isolierband zu umwickeln. Nur die Spitze der Elektrode darf lose bleiben.

Sobald der Klebeeffekt erreicht ist, wird die Maschine abgeschaltet und die Elektrode aus der Klemme gelöst. Jetzt können Sie den Bohrer durch Ziehen aus dem Werkstück entfernen.

Diese Methode ist eine der einfachsten zur Entfernung von Schutt, hat aber einen Nachteil. Wenn Sie die Arbeit unvorsichtig ausführen und die Elektrode an den Wänden des Lochs kleben bleibt, können Sie die Situation nur verschlimmern.

Wie man die Düse vom Perforator entfernt

Sds-plus- oder SDS-Schnellspannfutter werden in den meisten Werkzeugen verwendet, SDS-max-Futter sind bei professionellen Anwendungen üblich. Sich in der Anzahl der Schlitze und dem Abstand der Bits unterscheiden. Die Bohrer werden aus dem Bohrfutter aller Maschinen entfernt: Bosch, Makita, Zenith.

Wichtig ! Vor dem Ausbau des Futters ist es unbedingt erforderlich, z.B. Ein handelsübliches synthetisches Schmiermittel WD-40 zu verwenden und dann mindestens 10 Minuten zu warten, damit das Mittel in den Bohrer eindringt.

  • Ziehen Sie immer den Stecker des Elektrowerkzeugs aus der Steckdose oder dem Verlängerungskabel und trennen Sie das Gerät vom Stromnetz.
  • Der untere Teil des Futters oder die hintere Kupplung wird entlang der Befestigungsachse in Richtung des Perforators zurückgezogen.
  • Verwenden Sie die andere Hand, um den Bohrer ohne großen Kraftaufwand aus dem Kopf zu entfernen.
  • Rückenkupplung wird gelöst.

Es wird sich selbst wieder in seine ursprüngliche Position zurückbewegen.

Beim Zurückziehen des Bohrfutters treten die Halte- oder Sperrkugeln aus den gefrästen, geschlossenen Schlitzen oder Nuten im Bohrer aus und der Bohrer wird freigegeben.

Wenn sich die Düse nicht herausziehen lässt, ist sie verklemmt. Es ist wahrscheinlich, dass der Schaft mechanisch beschädigt ist: verdreht, verbogen, abgesplittert.

Zubehör für das Rotationswerkzeug

Für die Arbeit mit diesem Werkzeug werden verschiedene Aufsätze benötigt. Bohrer, Betonbohrer für den Hebel, Meißel, Klingen und Bohrkronen. Bohrer und Bohrkronen werden zum Bohren von Löchern verwendet, Erdbohrer für Beton und Stein, Meißel zum Meißeln und Kellen zum Abschlagen von Putz oder alten Fliesen. Alle Drehmeißel haben eine Schaftform, die eine schnelle und sichere Befestigung im Spannfutter gewährleistet.

Sie können auch spezielle Winkelmeißel, eine Staubabsaugung, Mörtel- oder Farbrührer, Meißel und verschiedene Aufsätze (Bohrerschärfer, Wasserpumpe, Blechschneidevorrichtung) mit dem Rotationswerkzeug verwenden. Vergewissern Sie sich vor Beginn jeglicher Arbeiten an der Drehbohrmaschine, dass diese ordnungsgemäß ausgerüstet und für die auszuführenden Arbeiten geeignet ist. Ein zu kleines Werkzeug ist möglicherweise nicht in der Lage, die hohe Belastung zu bewältigen.

Was ist zu tun, wenn der Bohrer festsitzt und sich nicht entfernen lässt?

In bestimmten Situationen bleibt der Kernbohrer im Bohrfutter stecken (z. B. Vortex) und lässt sich nicht mehr bewegen. Wenn ein solches Problem auftritt, muss folgendes Verfahren durchgeführt werden:

  • Spannen Sie den aus dem Drehtisch herausragenden Teil des Bohrers in einen Schraubstock ein.
  • Schlagen Sie mit einem Hammer auf das Spannfutter. Verwenden Sie ein Holzbohrfutter, um den Bohrer nicht zu beschädigen (z. B. Von Bosch).
  • Das Gewindeschneiden muss in dem Moment beendet werden, in dem der Bohrer aus dem Bohrfutter herausragt.
  • Wenn dies nicht hilft, entfernen Sie das Futter vollständig und tränken Sie es in Benzin. Füllen Sie das Innere des Schlüssellochfutters mit Autoöl. Eine Stunde später versuchen Sie erneut, die Bohrkrone zu entfernen.

Folgende Situation ist häufig: Der Bohrer ist bei Bauarbeiten in der Wand stecken geblieben. Ziehen Sie nicht am Abzug und zerren Sie nicht daran, um ihn zu entfernen. Dies könnte zu Schäden führen. Lösen Sie den Bohrer (Makita oder von anderen Firmen) auch nicht langsam, da der Bohrer sonst einfach abbricht.

In diesem Fall müssen folgende Schritte unternommen werden:

Der Vorgang muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, da die Gefahr besteht, dass die Bohrkrone abbricht und sich verklemmt.

Die bereitgestellten Informationen reichen aus, um zu verstehen, wie man den Bohrer in den Peorator einführt und den Reparaturprozess wesentlich erleichtert. In der Tat ist es nicht schwierig, mit solchen Geräten zu arbeiten. Einige Sicherheitsanforderungen und.Vorschriften sollten jedoch nicht außer Acht gelassen werden.